Falschberatung Finanzberater! Was kann ich tun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

...also, der Weg in die GKV...Folgende Möglichkeiten - generell nur Statuswechsel:

(1) Familienversicherung nach § 10 SGB V (2) Sozialversicherungspflichtiges Angestelltenverhältnis nach § 5 SGB V, aber mindestens 12 Monate dort verbleiben, sonst geht es wieder in das System PKV (3) Sonderfall Behinderung § 5 SGB V (4) Sonderfall Studium § 6 SGB V

Was passt Ihnen denn am System PKV nicht - bzw worin liegt die "Falschebratung" nach Ihrer Meinung? Vielleicht fehlen Ihnen einfach nur ein paar Informationen. Klingt mehr nach Übberraschungsangriff als nach Beratung - oder irre ich mich?

Hinsichtlich der Leistungen dürfte das Niveau in der PKV doch deutlich höher sein. Es sei denn du bist aus Kostengründen in die private Absicherung gegangen und bist nun in einen leistungsschwachen Einsteigertarif.

Ich bin vor etwa 5 Jahren ebenfalls als Selbständiger in die PKV gewechselt. Nach einigen Monaten bin ich jedoch wieder in ein Angestelltenverhältnis gewechselt, ohne dabei jedoch die Selbständigkeit aufzugeben. Da ich jedoch den überwiegenden Teil meiner Einnahmen in der Angestelltentätigkeit verdient habe, wurde ich dementsprechend auch behandelt und konnte ohne Probleme die PKV kündigen und in die gesetzliche Krankenversicherung zurück.

Was war falsch an der Beratung. Du hast doch gewußt was du machst und hast den Antrag für die private KV unterschrieben. Ich denke auch, das jede private KV einen besseren Leistungskatalog hat als die gesetzlichen KK.

...kommt auf den Tarif an, würde ich soooo nicht pauschal sagen. Gibt auch schlecht und billig ^^

0

Ist die "Falschberatung" dokumentiert?

Wäre interessant zu wissen, worin Du falsch beraten wurdest! Gib mal die Beispiele an.

Was möchtest Du wissen?