Falschberatung Bank in 2006 - welche Erfolgsaussichten? Kein Rechtsschutz!.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, au wei, das ist wahrlich ein Albtraum !

Da hast Du dir ja etwas vorgenommen....... Recht haben und Recht bekommen ist insbesondere hier ein schwieriges Unterfangen. Gab es denn wenigstens ein Beratungsprotololl auf das Du dich berufen könntest ?

Beweise, Beweise, Beweise, ansonsten bist Du ohne einen versierten Anwalt beinahe aufgeschmissen !!!!

schau hier mal rein : http://www.vergleich.de/newsletter/artikelseiten/februar-2010/so-wehren-sie-sich-gegen-falschberatung.html

K.

  • *Keine Rechtsschutzversicherung. *

Das bedeutet doch gegen die Rechtsabteilung der Bank antreten zunächst mit wenig in der Hand. Da wird ein Prozeßkostenvorschuss von dir verlangt werden, Anwaltskosten für deinen Anwalt sind zu zahlen - also bevor die Klage auf dem Tisch ist, musst du eine vierstellige Summe bezahlen. kannst du das ???

Erfolgshonorare sind seit kurzem nach § 49 b der Bundesrechtsanwaltsordnung in Deutschland nicht mehr gesetzlich verboten, nachdem das Bundesverfassungsgericht 2006 die Regelung als nicht verfassungsgemäß beurteilt hatte. Da musst du also eine geeignete Anwaltspraxis finden. Nach wie vor eignen sich nur spezielle Fälle, insbesondere Aktivprozesse mit hohen Werten, für derartige Vereinbarungen.

Viel Erfolg bei der Suche !!!

Was möchtest Du wissen?