Fallbeispiel 450€/Minijob mit Zuschläge übersteigt 450€-Grenze... Steuern? Sozialversicherung?

1 Antwort

https://blog.minijob-zentrale.de/sonntags-feiertags-und-nachtzuschlaege-wenn-minijobber-aufgrund-von-krankheit-oder-mutterschutz-ausfallen/
Da ist es gut beschrieben. So lange die Nächte wirklich gearbeitet wird gibt es kein Problem. Wenn allerdings Aufgrund von LFZ bei z.b. Krankheit eigentlich gezahlt werden müsste und es nicht getan wird, gibt es ein ganz bitteres Erwachen bei der SV Prüfung, da die Prüfer dann regelmäßig Phantomlohn ansetzen und es dann regelmäßig auch zu Statusänderungen kommt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Kennst du mit Phantomlohn aus? Wenn mein weitergezahlter Nachtzuschlag im Falle meiner Krankheit oder Urlaub versteuert wird + davon Sozialbeiträge erhoben werden, finde ich ja nicht schlimm. Sache ist, wenn ich nächstes Monat wieder normal arbeite, nicht mehr krank bin und/oder kein Urlaub mehr habe, bekomme ich ganz normal durch meinen Minijob 450 Euro Lohn + 112,5 Euro Nachtzuschlag ohne Steuernabzug und ohne Sozialbeitragsabzug weiter? Oder wenn ich wegen oben genannte Klauseln einmal als Beitragspflichtig und Lohn-Steuerpflichtig erklärt werde, werde ich immer so bleiben und dann kann ich erwarten, dass von meinem Gehalt (450 Euro) ab dem Zeitpunkt meines Urlaubs oder Krankheitsfalls Lohnsteuer und Sozialbeiträge abgezogen wird?

0

Was möchtest Du wissen?