Fahrtkosten vom Hauptwohnsitz geltend machen, trotz Zweitwohnung

0 Antworten

Kann ich Wochenendfahrten so absetzen?

Ich befinde mich aktuell in folgender Situation:

Ich habe eine selbstständige Tätigkeit aufgenommen und dafür einen Vertrag mit einem Kunden abgeschlossen, der mich verpflichtet Samstags für 3 Stunden zu arbeiten. Die Arbeitsstelle liegt an meinem Hauptwohnsitz.

Jetzt habe ich eine neue versicherungspflichtige nichtselbstständige Tätigkeit aufgenommen. Diese liegt ca. 500 km von meinem Hauptwohnsitz entfernt. Mein neuer Arbeitgeber hat mir gestattet in einer Unterkunft für die ersten 2 Monate meiner Probezeit zu wohnen, komplett auf seine Kosten. Als Zweitwohnung ist dies aber nicht gemeldet.

Jetzt bin ich unter der Woche in der Unterkunft und pendle am Wochenende die 500 km runter, mache meine freiberufliche Arbeit und pendle wieder zurück.

Ist es also möglich diese ca. 1000 km pro Woche steuerlich geltend zu machen? Ich würde die freiberufliche Arbeit aufgeben, da ich ja jetzt wieder eine feste Stelle habe, bin aber vertraglich dazu verpflichtet und die kosten fürs nicht erscheinen wären immens. Dagegen decken das Gehalt nicht die Fahrtkosten.

...zur Frage

Sind die Voraussetzungen für doppelte Haushaltsführung in diesem Fall gegeben?

Ich bewohne derzeit eine Zweitwohnung, worüber ich täglich in zumutbare weise meinen Arbeitsplatz erreichen kann. Die Zweitwohnung hatte ich bereits zu Studienzeiten angemietet, da war der Grund ganz klar, dass ich die Uni schnellstmöglich erreichen möchte. Nach dem Studium habe ich die Zweitwohnung beibehalten. Die Frage ist, aufgrund der Erstgründung eines Dienstverhältnisses, wäre damit allein die "berufliche Veranlassung" begründet? - weiterhin erfülle ich die tatbestandlichen Voraussetzungen wie z.B das mindestens mehr als 10 % Kostenbeteiligung beim Hauptwohnsitz anfällt, da ich dort im Elternhaus eine Einliegerwohnung bewohne, also einen eigenen Haustand führe.

Die Vereinfachungsregel, dass ich mit der Zweitwohnung von den Kilometer her einen gewichtigen Vorteil erlange, kann ich soweit nicht bestätigen, da ich mit der Zweitwohnung eventuell ein Vorteil von 10 km näher zur Arbeitsstelle erreiche.

Nach etwas Recherche konnte ich entdecken, dass der BFH bereits mehrmals entschieden hat, dass eine Zweitwohnung auch außerhalb über Landes- und Gemeindegrenzen liegen darf, solange man von dort die Arbeitsstätte täglich erreichen kann.

Die Frage ist, vom Grunde nach erfülle ich die Voraussetzungen die Kosten abzusetzen, aber ich habe jetzt kein großes Argument zu sagen ich erreiche damit einen großen Vorteil, durch Kilometer oder eine viel besseren Verkehrslage.

Oder ist der Vorteil im Grunde egal, solange ich die Voraussetzungen erfülle?

...zur Frage

Hauptwohnsitz bei doppelter Haushaltsführung?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: seit 8 Monaten bin ich berufsbedingt nach Frankfurt umgezogen (ca 350km entfernt) und habe meinen Zweitwohnsitz noch nicht angemeldet, da ich gerne die Probezeit abwarten wollte. Nun fahre ich jedes Wochenende ca 350km nach Hause zu Eltern und Freunden. Möchte mich dennoch gerne für eine doppelte Haushaltsführung qualifizieren. Weiß aber nicht ob es klappt, da ich bei meinen Eltern (und nicht meine eigene Wohnung habe) einen Hauptwohnsitz habe. Mietvertrag könnte ich beifügen.

Nun die Frage, kann ich die Wohnung meiner Eltern als Hauptwohnsitz angeben und die in Frankfurt als Zweitwohnsitz? Und mich für die Doppelte Haushaltsführung qualifizieren? Steuern muss ich in Frankfurt für Zweitwohnsitz nicht zahlen.

Dankeschön

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?