Fahrtkosten als Freiberufler: Absetzen von mit PKW gefahrenen KM

2 Antworten

Für diese Zwecke sind die Reisekostenanbrechnungsblöcke, auf den man Abfahrtzeit, Kilometer, direkte Kosten, Zeiten für die Pauschalabrechnugn usw. notieren kann.

Mandanten die meinem Rat folgen haben einen Block mit diesen Zetteln immer im Aturo, oder Aktenkoffer.

Einfach so 25 %, kannst Du ja mal probieren, aber im Normalfall will das Finanzamt eine Abrechnung.

Grundsätzlich kannst man 0,30 € pro betrieblich gefahrenem Kilometer als Betriebsausgabe geltend machen. Eine Aufstellung (Excel-Tabelle oder ähnliches) mit den gefahrenen Kilometern, dem Datum und dem Ort oder dem Kunden, sollte ausreichend sein, um die Kosten gegenüber dem Finanzamt nachzuweisen. Anhand deiner Rechnungen, die den Kunden gestellt werden, sollte sich ja auch im Nachhinein eine solche Aufstellung machen lassen.

Abrechnung der gefahrenen Dienst-km mit Privat-PKW als Freiberufler

ich verdiene ein wenig neben dem Studium als Freiberufler. Ich habe diverse Dienstfahrten, die ich mit meinem Privat-PKW unternehme (PKW im Privatvermögen). Diese rechne ich steuerlich ab mit 30ct/km.

Eine Bekannte hat mir erzählt, sie bekomme von ihrem Arbeitgeber mehr als die 30 ct/km für Dienstfahrten, weil ihr Auto mehr kostet.

Kann man als Freiberufler auch mehr ansetzen als die 30 ct? Wenn ja, wie geht das? Wie argumentiert man?

...zur Frage

Ich bin Freiberuflerin, nutze meinen privaten PKW auch betrieblich und möchte die Fahrtkosten pauschal abrechnen - wie gehe ich hier vor?

Bin Freiberuflerin, nutze meinen privaten PKW auch betrieblich und möchte die Fahrtkosten pauschal abrechnen. Dafür muss ich die betrieblich gefahrenen Kilometer nachweisen. Wie? Fahrtenbuch? Oder notiere ich nur, wann & wieviel ich gefahren bin? Oder muss ich zusätzlich auch am Anfang und Ende des Jahres den Tachostand festhalten (z.B. um festzustellen, ob das Auto Betriebsvermögen ist?

...zur Frage

Firmenwagen für Freiberufler aus Privatvermögen - was zu beachten?

Ich bin seit kurzem feiberuflich tätig und möchte meinen Privatwagen nun beruflich einsetzen und natürlich die Kosten von der Steuer absetzen. Was ist sinnvoll/machbar? Den Privatwagen (Zeitwert) und Kosten dafür komplett als Ausgabe für meine berufliche Tätigkeit bei der Steuer angeben, quasi als Firmenauto (muss ich dann Fahrtenbuch wg. der privaten km führen?) oder den Wagen weiterhin privat führen und die Berufs-km per Fahrtenbuch nachweisen und mit dem Finanzamt abrechnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?