Fahrtkosten als Freiberufler: Absetzen von mit PKW gefahrenen KM

2 Antworten

Für diese Zwecke sind die Reisekostenanbrechnungsblöcke, auf den man Abfahrtzeit, Kilometer, direkte Kosten, Zeiten für die Pauschalabrechnugn usw. notieren kann.

Mandanten die meinem Rat folgen haben einen Block mit diesen Zetteln immer im Aturo, oder Aktenkoffer.

Einfach so 25 %, kannst Du ja mal probieren, aber im Normalfall will das Finanzamt eine Abrechnung.

Grundsätzlich kannst man 0,30 € pro betrieblich gefahrenem Kilometer als Betriebsausgabe geltend machen. Eine Aufstellung (Excel-Tabelle oder ähnliches) mit den gefahrenen Kilometern, dem Datum und dem Ort oder dem Kunden, sollte ausreichend sein, um die Kosten gegenüber dem Finanzamt nachzuweisen. Anhand deiner Rechnungen, die den Kunden gestellt werden, sollte sich ja auch im Nachhinein eine solche Aufstellung machen lassen.

Was möchtest Du wissen?