Fahrraddiebstahl versichert, wenn das Rad an die Schwester verliehen wurde, also die Fahrerin nicht Eigentümerin ist?

3 Antworten

Wie immer bei solchen Fragen: Was steht in deinem Versicherungsvertrag?

Vom Rechtsgefühl her würde ich sagen: Wenn der Fahrraddiebstahl an öffentlichen Orten versichert ist, ist es m. E. grundsätzlich egal, wie das Fahrrad dorthin gekommen ist. Entscheidend ist, wie es gesichert war, ggf. in Verbindung mit der Frage, ob der Abstellort in einer Risikozone lag.

Anders kann es aber durchaus aussehen, wenn das Fahrrad dauerhaft (auch im Sinne von langfristig) an Dritte überlassen war. Ist also durchaus eine Frage, wie man den Sachverhalt ggü. der Versicherung darstellt.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Geliehene Gegenstände sind üblicherweise nicht versichert.

Das müsstest Du in den AGB Deiner Versicherung nachsehen.

Du kannst einfach der Versicherung vorenthalten, dass die Schwester geradelt ist, sollte das Rad als Leihgegenstand ausgeschlossen sein. Woher soll denn die Versicherung wissen wer gefahren ist? Verstehst?

Daß, du den Diebstahl bei der Polizei melden mußt weiß du ja.

0

Was möchtest Du wissen?