Fahrkosten (relativ komplexes Problem)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Honorarbeschäftigung ... Von seinem Arbeitgeber bekommt er ...

Komplex ist dieses Problem höchstens, weil du hier Begriffe durcheinander wirfst, die nichts miteinander zu tun haben: Entweder arbeitet Vater auf Honorar, dann hat er keinen Arbeitgeber, sondern ist selbständig tätig. Oder er hat einen Arbeitgeber, dann ist er angestellt und bekommt kein Honorar, sondern Gehalt. Vielleicht solltest du erst mal klären, was nun zutrifft.

Wenn er selbständig ist, macht er sämtliche Fahrtkosten im Rahmen seiner Gewinnermittlung als Betriebsausgabe geltend und korrespondierend die Fahrtkostenzahlungen des Auftraggebers als Betriebseinnahme. Die Differenz ermittelt sich dann automatisch.

Wenn er Angestellter ist, läuft es ähnlich; allerdings sind sämtliche Fahrtkosten dann Werbungskosten (Dienstreisen) und die Erstattungen durch den Arbeitgeber mindern den Werbungskostenabzug.

Die bezahlten Fahrtkosten sind übrigens auf dem Honorarnachweis ..., die beim Finanzamt abzugeben ist, nicht aufgeführt.

Nee, warum auch? Deswegen heißt die Honorarnachweis ja auch Honorarnachweis und nicht Fahrtkostenerstattungszahlungsnachweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Rat lautet Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?