Fällt Grunderwebssteuer an, wenn eine/mehrere Privatperson(en) eine Immobilie als Einlage in ihre eigene Holding überträgt/übertragen ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

1. Wenn die Holding nicht als Eigentümerin eingetragen ist, stehen ihr auch die Mieteinnahmen nicht zu.

2. Beim Übergang auf die Holding wird gem. § 5 Nr. 1 die Grunderwerbsteuer nicht erhoben, wenn die Beteiligungsverhältnisse an der Immobilie und der Holding gleich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoWarMal 25.10.2016, 09:14

Beim Übergang auf die Holding wird gem. § 5 Nr. 1 die Grunderwerbsteuer nicht erhoben, wenn die Beteiligungsverhältnisse an der Immobilie und der Holding gleich sind.

Hierzu müsste die Holdinggesellschaft eine Personengesellschaft sein und selbst da klappt es nicht so ganz.

Beim Übergang auf die Gesamthand würde lediglich insoweit nicht besteuert werden, als der Anteil des Grundstücks auf den Gesellschafter entfällt, dem das Grundstück bisher gehörte. Sind die Gesellschafter also zu je 50% beteiligt und legt jeder ein Grundstück ein, so entsteht hierdurch Grunderwerbsteuer jeweils für eine Hälfte der Grundstücke.

Ist die Holding eine Kapitalgesellschaft, klappt es überhaupt nicht mehr. Zudem würden die Grundstücke unweigerlich Betriebsvermögen und damit stets steuerverstrickt.

1
corm8 25.10.2016, 13:24
@EnnoWarMal

Die Argumentation verstehe ich nicht ganz. Wenn die Beteiligungsverhältnisse bei sowohl der Immobilie als auch in der Holding Gesellschaft gleich sind (in meinem Fall 50/50), sollte doch §5 Abs. 1 wie von wfwbinder angegeben greifen, egal ob es eine Personen- oder Kapitalgesellschaft ist ?! 

0

Was möchtest Du wissen?