Extreme Heizkostensteigerung trotz weniger Verbrauch

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da der Gaspreis abhängig vom Ölpreis ist und der Ölpreis im vergangenen Jahr auf "Höchstniveau" war wird es daran liegen. Würde die Abrechnung aber trotzdem überprüfen lassen. Es gibt in Berlin, gefördert vom Bundesumweltministerium geförderte Heizspiegelkampagne. Adresse: CO2 gemeinnützige GmbH, Postfach 11 02 47, 10832 Berlin. Service Telefon: 0900-1122339, . Mail info@heizspiegel.de Internet www.heizspiegel.de (Schau mal rein) Habe meine Abrechnung dort mit Erfolg kostenlos prüfen lassen

Da bist Du nicht der einzige, der sich darüber ärgert. Du bist doch sicherlich Autofahrer und Dir ist die enorme Steigerung der Benzinpreise aufgefallen. Die Gaspreise folgen den Benzinpreisen mit einem gewissen Abstand. Ich persönlich habe mit meinem Gasversorger noch in 2010 eine bis Ende 2012 geltende Preisbindungsvereinbarung geschlossen und mir bereits ausgerechnet, dass ich nach Jahresende Heizkosten haben werde, die mindestans 25% über den diesjährigen liegen!

Hallo Privatier59!

Aber diese Preissteigerung von 1300€ für 4000kwh ist doch nicht ganz nachvollziehbar. Und so gesehen zahle ich ja für andere Mieter in dem Haus mit die dann mehr heizen. Leider liegt mir nur eine allgemeine Abrechnung der ISTA mit meinen Ablesewerten vor, da der Rest alles über unsere Hausverwaltung läuft. Löhnt es sich von dieser die Rechnung des Gasversorger anzufordern? Leider weiß ich nicht um welchen Gasversorger es sich hier handelt, um mal die Preiserhöhungen nachzuschauen...

35

Wichtig zu wissen "Kaschper" wäre, bist Du Mieter oder Eigentümer. Als Eigentümer muss Dir der Verwalter Auskunft geben. Als Mieter musst Du Dich an Deinen Vermieter wenden. Klar allerdings ist, wenn das ganze Haus im Gesamten mehr verbraucht wird die gesamte verbrauchte Menge umgelegt und nach Heizkostenverteiler umgelegt, verrechnet

0
58

Als Mieter steht Dir ein Anspruch auf Einsicht in die Ausgabenbelege zu. Wenn Du Zweifel hast, dann würde ich diesen Anspruch geltend machen. Dann muß sich das ja aufklären.

Zu der Heizkostenabrechnung -egal, ob durch Ista oder einen anderen Dienstleister- muß wissen, dass die von Gesetzes wegen teils nach Wohnfläche und teils nach Verbrauch erfolgen müssen. Es kann da durchaus Überraschungen geben. Was ist, wenn in eine Wohnung statt einer wärmebedürftigen älteren Dame auf einmal ein knallharter Naturbursche einzieht. Wenn der konsequent die Heizkörper abdreht, dann bezahlen die Nachbarn das letztendlich mit. So kann es zu Veränderungen kommen, die man sich zunächst garnicht erklären kann.

0
2
@Privatier59

Ich danke euch drei schon mal für die schnellen Antworten hier!!

Ich wohne in der Wohnung als Mieter. Und in meiner Einzelabrechnung der ISTA stehen Aufschlüsselungsbeträge mit denen ich als Unwissender absolut nichts anfangen kann, die auch noch jährl Unterschiedlich sind. Neben der Gesamteinheiten = der Liegenschaft (klar, gleichbleibend) ändert sich jedoch der "Betrag pro x Einheit".

@Robinek: Danke für den Tipp. Werd mir mal diesen Gutschein ausdrucken und mal die Kopien dahin schikcen.

0

Zweitwagen nachträglich hochgestuft

Hallo, und zwar habe ich eine Frage zum Thema KFZ-Versicherung: Ich habe vor etwa einem halben Jahr ein neueres Auto gekauft, allerdings mein altes Auto erst vor einem Monat verkauft. Es waren also beide Fahrzeuge über die gleiche Versicherung für ein halbes Jahr versichert. Das alte Auto lief über SF14, so wie auch das neuere Auto. Kurz vor dem Autokauf habe ich mit meiner Versicherung Rücksparche gehalten und man teilte mir mit, dass man über ein paar Monate beide Fahrzeug auf SF14 laufen lassen kann.

Vor etwa 2-3 Wochen habe ich dann die Abrechnung erhalten, wo tatsächlich beide Fahrzeug auf SF14 vermerkt wurden.

Nun habe ich heute eine neue Abrechnung erhalten, wo do das alte Fahrzeug zurückgestuft wurde auf SF2. Außerdem soll ich nun knapp 300€ nachzahlen.

Welche Abrechnung zählt nun? Dürfen die nach ein paar Wochen einfach alles wieder ändern.

Das ich beide Fahrzeuge nicht ewig lang auf SF14 laufen kann ist mir klar.

...zur Frage

Rückkaufwert Kapitallebensversicherung Nachschlag Berechnung

habe seit 2003 für 7 jahre und 10 monate lang in eine KapLV mit integrierter BUV insgesamt etwa 3300 euro eingezahlt und nach meiner kündigung im jahre 2011 einen verrechnungsscheck von 371 euro erhalten. abschlussprovision war 4% vom anlagewert 15000 euro. verzillmerung war angesagt.

ich weiß, laut verbraucherschutz dass ich mehr bekommen muss und werde, nur dauert das prozedere noch 4 wochen (frist) und da ich sehr knapp bei kasse bin, wollte ich vorher schon IN ETWA wissen, mit welchem betrag ich rechnen kann.

ich lege laut dem gerichtsurteil von diesem jahr zugrunde, dass für die NEUE berechnunh des rückkaufwerts die hälfte des ungezimmlerten deckungskapitals zugrunde gelegt wird, zu meinen gunsten dann noch überschussanteile, unrechtmäßiger stornoabzug und zinsen.

kann ich da eurer einschätzg nach dann im bereich von vielleicht 800 euro liegen?

...zur Frage

Muss ich mein Kleinunternehmen unter 17.500 abmelden bevor ich mich wieder anstellen lasse?

Ich habe mich letzten Mai selbstständig gemacht und Dienstleistungen als Wassersportrainer verkauft. Insgesamt habe ich vier Rechnungen geschrieben und etwa 4000 Euro verdient. Nach der Sommersaison habe ich mich in Österreich anstellen lassen und in diesem Beschäftigungsverhältniss 5 Monate gearbeitet. Jetzt ist meine Frage:

  1. Ich werde in diesem Jahr nicht selbstständig tätig sein, sollte ich dann mein Gewerbe wieder abmelden oder kann ich das ohne Einnahmen neben dem Angestelltenverhältniss laufen lassen?
  2. Muss ich für das letzte Jahr eine Steuererklärung schreiben, obwohl ich unter dem Steuerfreibetrag gekommen bin und die Rechnungen Einkommensteuerfrei geschrieben habe? Und wenn ja, liste ich da nur meine Ein+Ausgaben während der Selbständigkeit auf oder muss ich das Gehalt was ich in Österreich im Angestelltenverhältiss erworben habe mit angeben?

Vielen Dank für Eure Antworten im Vorraus :)

...zur Frage

Übergang vom Kleinunternehmer zum Einzelunternehmer?

Hallo,

ich habe während des Studiums ein Kleinunternehmen als Softwareenwickler gegründet. Das Kleinunternehmen habe ich auch nach dem Studium fortgeführt, allerdings nie wirklich viel Umsatz erwirtschaftet. Seit Juni 2017 habe ich dann angefangen, dass ganze "ernsthafter" zu betreiben und möchte nun im Jahr 2018 auch von meiner Selbstständigkeit leben.

Mein Umsatz für das Jahr 2017 beläuft sich auf knapp 8.000€. Im laufenden Jahr 2018, erwarte ich Einnahmen bis etwa 20.000€.

Nun zu meinen Fragen :)

  1. Bin ich trotzdem noch Kleinunternehmer? Da ich ja im letzten Jahr 17.500€ nicht überschreiten habe und dieses Jahr 55.000€ nicht überschreiten werde?
  2. Ggf. will ich freiwillig nicht mehr Kleinunternehmer sein (wegen der Vorteile der Vorsteuer etc.). Wie melde ich das an? Kann ich jetzt einfach bei Elster Online meine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben, oder muss ich erstmal irgendwo erklären, dass ich ab sofort Umsatzsteuer erhebe.

Insgesamt bleibt es ein Nebengewerbe, mit dem ich ab April auch ein weiteres Studium (teil-)finanzieren will.

Über ein paar Infos würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?