Experte für Großüberweisungen benötigt!

8 Antworten

Deine Annahme, dass das Blödsinn ist, kann ich Dir bestätigen.

Dazu passen:

Verifikationsgebühren der FED

Zertifikat nach dem Patriot Act

usw.

Alles nur Dinge, um Dir Geld aus der Tasche zu ziehen.

Lass die Finger davon.

Dafür brauchst Du keinen Experten, denn es sieht ein Blinder mit Krückstock, dass es sich hier um Betrug handelt.

Wenn Du Deinem Geld nicht böse bist, lass die Finger von einem solchen Blödsinn.

Was bitte hat das mit einer Überweisung, als der banktechnischen Abwicklung zu tun ? Das ist völlig zweitrangig. Es spielt doch bei einer Überweisung keine Rolle ob 100 Tausend oder 100 Millionen.

Experten mit Spürnase für Betrug gesucht würde es besser treffen.

Ich hoffe aber, dass das alles ( also auch, das um mehrere Millionen geht ) nur ein Fake ist und Du dir einen Heidenspass machst. Weil alles andere würde mir wieder zeigen, dass auch der einfältigste Mensch auf der Welt ( um nicht wieder in Versuchung ) es zu einem enormen Reichtum bringen kann.

Gebühren trotz SEPA-Überweisung

Hallo zusammen.

Ich habe eine SEPA-Überweisung durchgeführt. Hier die Eckdaten dazu: Senderkonto: DKB-Konto in EUR (Deutschland) Empfängerkonto: Konto geführt in EUR bei Schweizer Kreditinstitut (Schweiz) SEPA-Daten: Überweisungsbetrag: EUR 1000,00 (abgehend), EUR 987,50 (ankommend), Währung EUR, Engeltregelung: SHARE, Zahlungsart: SWIFT-Normal

Wie man sehen kann, sind EUR 12,50 weniger auf dem Empfängerkonto eingegangen als vom Senderkonto losgegangen sind. Dies sieht nach Abzug einer Art Gebühr aus. Allerdings habe ich weder von der sendenden Bank noch von der empfangenden Bank irgendeinen Beleg, auf dem eine Gebühr vermerkt ist. Zudem weist auch das Preis-und Leistungsverzeichnis der DKB keine Gebühr für eine SEPA-Überweisung in EUR von Deutschland in die Schweiz aus. Dort sthet explizit, dass solche Überweisungen Gebührenfrei sind. Das DKB-Onlinebanking hat vor dem Absenden der Überweisung zudem angezeigt: "Ihr Auftrag erfüllt die Voraussetzungen für eine SEPA Überweisung und wird als diese ausgeführt."

Nach langen schriftlichem und telefonischem Kontakt sowohl mit Sender- als auch mit Empfängerbank habe ich nun von beiden Instituten schriftlich, dass vom Überweisungsbetrag keine Gebühren abgezogen wurden (auch nicht durch Korrespondenzbanken).

Was kann ich nun als Kunde noch tun? Wie finde ich heraus, wo die EUR 12,50 geblieben sind. Irgendeine bei der Überweisung beteiligte Partei muss sich das Geld ja "in die Tasche gesteckt haben", aber keiner will es gewesen sein... Stehe als Kunde absolut hilflos da :-(

Danke und Gruss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?