Existenzgründung ohne Eigenkapital?

4 Antworten

Mache als erstes mal einen Geschäftsplan. Daraus ergibt sich automatisch die Finanzplanung. Damit kennst Du dann den Finanzbedarf.

Wenn Deine Idee gut genug ist eine Bank, oder ein VentureCapital Unternehmen zu überzeugen, dann sollte es klappen.

Die besten Chancen hat man in solchen Verhandlungen noch immer wenn man eine möglichst konkrete Planung hat.

Hallo Zwockel,

der Staat stellt Existenzgründern eine Reihe von Förderungen in Aussicht. Momentan sind es soviele verschiedene Fördermöglichkeiten, so dass man im Fachjargon bereits in diesem Zusammenhang von einem Fördermitteldschungel spricht. Also welche Fördermittel für wen in Frage kommen kann nur auf Basis umfangreicher Informationen und der damit jeweiligen Situation des Existenzgründers beantwortet werden. Hier bekommst du mehr Informationen: http://www.akkar-media.de/existenzgruendung-hannover.html

Also auch eigener Erfahrung (!) kann ich Dir nur davon abraten, Dich komplett ohne Eigenkapital und nur mit Krediten selbstständig zu machen. Die gleiche Idee hatte ich auch vor einigen Jahren und stehe aus genau diesem Grund jetzt fast vor dem Aus. Ich bin damals mit dem sogenannten Überbrückungsgeld und wenig Ahnung in die Selbstständigkeit gestartet. Und habe sehr sehr viele typische Anfängerfehler gemacht. Obwohl meine Firma jetzt im Prinzip läuft und nach extrem harter Arbeit auch gute Einnahmen abwirft, einen super Kundenstamm hat usw. schleife ich immer noch meine ganzen "Altlasten" samt höllischer Zinsen hinter mir her, die mir das Leben zeitweise zur Hölle machen und mich einfach nicht in die schwarzen Zahlen lassen..Rücklagen für schlechte Zeiten haben und bilden ist das Wichtigste überhaupt, um konzentriert und ausgeruht an die harte Selbstständigkeit zu gehen. Fazit: Aus heutiger Sicht würde ich immer erst Eigenkapital bilden und mich vor allen Dingen VOR Beginn der Selbstständigkeit perfekt informieren mitsamt einer perfekten Idee und einem realen Business- und Liquiditätsplan, besuchten Existenzgründerseminaren, der Wahl eines guten Buchhalters und SteuerBERATERS usw. Natürlich sagt man meist: Gut, dann kann ich es gleich sein lassen. Habe ich auch gedacht..aber wenn ich nur zwei Jahre länger gewartet hätte und durch mein Angestelltendasein Eigenkapital angespart hätte, hätte ich heute nicht dieses fast unbezwingbar große Problem, da bin ich mir ziemlich sicher... :-/

Hi, ich habe mich vor mehr als 12 Jahren im IT Bereich selbstständig gemacht. Ohne den Existenzgründerzuschuss wäre das nicht gegangen. Trotzdem kann ich von nahezu 0 Euro an Sicherheiten nicht zu einem Start raten. Bei mir war das auch schon so eher kamikaze als normal. Mit viel Glück hat das grad so geklappt. Deswegen meine Checkliste bevor es losgeht: - habe ich mindestens 2 Auftraggeber, einer könnte ja wegbrechen? - halte ich 6 Monate ohne Geld aus? - wo kann ich meine Grundkosten reduzieren?

Wichtigster Punkt: - WIe komme ich an neue Kunden ran !!!!!

Hier entsscheidet sich alles. Viel Glück mic

Was möchtest Du wissen?