Frage von birnehelene, 677

Exfrau eine Abfindung zahlen statt monatlichem Unterhalt - rechtens und steuerlich absetzbar?

Kann man sichbei einer Scheidung darauf einigen, dass der Exmann der Exfrau eine Abfindung zahlt, statt einer laufenden Unterhaltszahlung? Kann so ein Betrag steuerlich geltend gemacht werden, bzw. muss die Empfängerin ihn versteuern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 677

Der Unterhaltspflichtige kann mit dem Berechtigten eine Vereinbarung treffen, in der er anbietet statt des Unterhalts eine einmalige Abfindung zu zahlen.

Die ist meist relativ hoch und kann problemlos im sechsstelligen Bereich liegen.

Von daher wird dabei dringend geraten, ein solches Angebot nur mit anwaltlicher Beratung auszuhandeln.

Antwort
von wfwbinder, 647
  1. Natürlich kann man für den nachehelichen Unterhalt eine einmalige Abfindung vereinbaren.

  2. der laufend gezahlte Unterhalt kann nach § 10 EStG mit bis zu 13.605,- Euro als Sonderausgaben abgezogen werden (Realsplitting) wenn der/die Empfänger(in) es versteuert.

Antwort
von vivaGreece, 614

man kann eine Abfindung vereinbaren. Das geht. Die steuerlichen Implikationen und Möglichkeiten sind nicht nicht bekannt. Das werden andere beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community