EU, Grundsicherung und Erbe?

1 Antwort

Hallo,

NEIN, das was du gehört hast, gibt es zwar, es hat aber einen völlig anderen Zusammenhang. (betr. das hinterlassene Vermögen eines verstorbenen Grundsicherungsempfängers)

In deinem Fall sieht es etwas anders aus. Die Grundsicherung wird so lange bezahlt, wie die Voraussetzungen erfüllt sind, du quasi im Sinne des Gesetzes *bedürftig* bist .

Sobald du durch eine Erbschaft nicht mehr bedürftig bist, erlischt nur der Anspruch auf Sozialhilfe von dem Tag an, an dem dir das Geld auf dem Konto zugeflossen ist. (möglich, dass dadurch eine Rückforderung der Beträge bei Überschneidung gefordert wird)

Erfolgt keine Meldung der Erbschaft an das Amt, wird von einem Sozialbetrug ausgegangen..... ok, entfällt in deinem Fall, du warst vorbildlich ! ;-)

Du kannst dich durch deine Erbschaft aus dem Leistungsbezug abmelden, wenn du deinen Lebensunterhalt für mindestens einen Monat alleine bestreiten kannst.

Solltest du nach 6 Monaten (?) erneut hilfebedürftig werden, so werden die restlichen Ersparnisse dann als geschütztes Vermögen gewertet. (5000,- € Alleinstehender bzw. falls Ehepartner, dann doppelt !)

Deshalb mein vorsorglicher Rat, falls tatsächlich erneut Grundsicherung absehbar wird, rechtzeitig den Antrag stellen !

Ich hoffe ich konnte helfen und habe nichts vergessen.

Genieße das Leben ohne Abhängigkeit von Sozialleistungen ☝️😊‼

Na dann kann ich ja hoffentlich beruhigt sein 😊😊🙋‍♀️

0
@Loottaa

ich denke schon, ja ! 🙏

Evtl. meldet sich @cyracus noch...... sie kennt sich hier noch besser aus und kann ggf. ergänzen. 🙋‍♀️

1

Was möchtest Du wissen?