EU-Einfuhrverbot für Holz aus illegalem Einschlag

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Ille,

habe in dieser Frage ein wenig herumrecherchiert und fasse mal zusammen:

Das Einfuhrverbot betrifft vor allem Anleger, die in tropisches Edelholz investiert sind, d.h. in Baumplantagen, afu denen Tropenholz angebaut wird. Diese Anleger sind jetzt ziemlich gut dran, weil Holzhändler in zukunft mehr Holz von den Plantagen abnehmen werden statt es bei irgendwelchen dubiosen Anbietern zu kaufen. Bei den Plantagen können sie sicher sein, dass das Holz legal abgeholzt wurde. Plantagen mit FSC zertifizierung scheinen besonders gefragt zu sein, weil hier das risiko am kleinsten ist, dass sie illegal unterwegs sind.

Hier ein linnk, den ich ganz nützlich fand: "Seit Jahren kaufen Holzimporteure aus China und Indien das Angebot an tropischen Edelhölzern förmlich vom Fleck weg. Das steile Wachstum in diesen Märkten wird sich *künftig vor allem auf Holz aus zertifizierten Quellen richten, denn ab März 2013 verhängt die EU ähnlich wie die USA ein Einfuhrverbot für nicht-zertifizierte Holzbestände. Eine wichtige Weichenstellung für Anlegern solcher Waldinvestments, denn selbst führende Holzimporteure wie China Wood werden zukünftig ein Großteil ihres Bedarfs aus zertifizierten Quellen beziehen – die aktuell nur 18 Prozent der global bewirtschafteten Waldflächen umfassen."

http://www.sachwert-magazin.de/index.php/2-startseite/417-edelholz-lf-04032013

Hoffe, das hilft Dir weiter.

Danke, das ist ein interessanter Artikel!

0

Was möchtest Du wissen?