Etwaige Anwaltskosten bzgl Vorbereitung zur Klage vor dem Arbeitsgericht?

3 Antworten

Alleine um eine Klageschrift vorzubereiten und einzureichen bedarf es wohl eher keiner 3.000 Euro. Vor allem sollte man nicht außer Acht lassen, dass im Rahmen eines Verfahrens vor dem Arbeitsgericht jede Partei in der 1. Instanz ihre Kosten selbst zu tragen hat.

Danke 👍🏼

0

Die Kosten des Anwalts hängen ja u.a. vom Streitwert ab. Und ob der Anwalt Vorschuss auf den gesamten zu erwartenden Betrag verlangt oder nur auf einen Teil, ist ihm überlassen.

Wieso meinst Du, es ginge bei dem Vorschuss nur um die Vorbereitung der Klage? Nicht eher um Klageerhebung, Terminsgebühr, Einigungsgebühr etc.?

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.advocado.de/ratgeber/arbeitsrecht/anwaltskosten/anwaltskosten-arbeitsrecht.html&ved=2ahUKEwjMgemmuP_sAhUTxBQKHWXQDXkQFjANegQICBAB&usg=AOvVaw2E319yExoSZAWGFgPnH6g2

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/rechtsfrage-wann-bekommt-der-anwalt-geld/1011414.html&ved=2ahUKEwiKzsf_uf_sAhUO_BQKHdqiDJYQFjABegQIDRAB&usg=AOvVaw1hjRFDg2YWUBl4yF3uM1bs

Alles sehr hilfreich, danke! Ich werde fragen die Details einsehen zu können. Mir kam die Einlage von etwa €4000 recht hoch vor ohne wirklich zu wissen, ob er am Ende auch sein Recht bekommt. Denke dann auch an mögliche Gerichtskosten falls er verliert.. viele hilfreiche Ratschläge - schonmal recht herzlichen Dank

0
@silke1983

Gerichtskosten fallen nicht an bei einem Vergleich ( ist wohl das Übliche) oder wenn er gewinnt. Ob sich der Prozess lohnt, weiss man natürlich erst hinterher. Der Streitwert liegt wohl mit 20.000 recht hoch. Wenn er nur 10.000,-€ vergleichsweise bekommt, hat es sich schon gelohnt. Aber seine Anwaltskosten trägt er in jedem Fall selbst.

2

Was möchtest Du wissen?