Ethereum bzw. Bitcoin kaufen?

4 Antworten

Hi,
da es hier noch immer offene Fragen gibt, melde ich mich auch mal zu Wort. Und zwar ist es gar nicht so schwer, z.B. Ethereum zu kaufen. Man muss weder Vorwissen oder besondere technische Kenntnisse dazu haben. Denn in der heutigen Zeit gibt es unzählige Internetseiten, auf denen man Schritt-für-Schritt-Anleitungen dazu finden kann. Da wird alles haargenau erklärt und mit Bildern bestückt! Siehe etwa: https://ethereum-kauf.de/ oder viele andere. Einfacher geht es kaum, da man einfach nur die gezeigten Schritte nachmachen muss.
Ich hoffe damit konnte ich alle offenen Fragen beantworten.
Lg

Wie heißt es doch im deutschen Liedgut: "Wer was erleben will, der darf nicht sparn. Der muß dann fahrn wenn alle fahrn".

Statt Dich in Detailfragen zu verstricken solltest Du Dir lieber eine Meinung dazu bilden wie lange der Trend noch anhält. Kryptowährungen gibt es eine ganze Menge. Ich habe da die Zahl von 300 in Erinnerung.  Die steigen vor allem, weil die Zahl der Neueinsteiger immer wächst.

Wie heißt es doch: Die Jagd auf Greenhorns ist ganzjährig eröffnet. Eines Tages -ob morgen, in 6 Monaten oder in einem Jahr- kann das ganze Spektakel blitzschnell zu Ende sein und neben wenigen Gewinnern werden unzählige abgezogene Greenhorns übrig bleiben.


Hört denn das nie auf - schau mal unter Themen - da gibt es dieses schon hundert mal.

Verlustvortrag bei Kryptowährungen?

Hallo,

ich habe die Hoffnung, dass sich der ein oder andere mit dem entsprechenden Wissen auf dieser Seite aufhält.

Ich habe im Jahr 2017 Kryptowährung erworben und damit gehandelt. Dabei habe ich relativ viel Gewinn gemacht. Anfang des Jahres 2018 hat sich dieser Gewinn sehr schnell wieder aufgelöst.

Meine Frage, ist es möglich in der Steuererklärung für das Jahr 2017 zu berücksichtigen, dass es diese Verluste im Januar des Folgejahres gibt?

Ansonsten muss ich einen relativ hohen Steuerbetrag für das Jahr 2017 zahlen und wenn ich nicht zufällig noch große Gewinne im Jahr 2018 mache, dann sorgt der Verlust Anfang des Jahres doch nicht für eine niedrigere Steuerlast oder?

Ich glaube das Stichwort ist Verlustvortrag, kann aber auch nichts damit zu tun haben.

Wäre sehr froh, wenn es jemanden gibt, der sich damit auskennt.

MfG Markus

...zur Frage

Wo am besten in Kryptowährungen kaufen? Erfahrungen?

Hallo!

In meinem Umfeld fangen Leute wieder vermehrt an, über Kryptowährungen zu reden. ich habe mir selbst nun überlegt, einen kleinen Betrag zu investieren. Hat jemand eine Idee oder Erfahrung, wo man das am besten machen kann? Aber bitte so erklären, dass sich auch Anfänger auskennen, danke :)

Danke!!

...zur Frage

Gewerbe: Ausgaben von Steuer absetzen, obwohl man selber kaum Steuern zahlt?

Hallo, ich wollte wollte mir einige Grafikkarten zum Kryptowährung schürfen kaufen. Dann wollte ich ein Büro mieten und dort reinstellen. Im ersten Jahr hätte ich voraussichtlich 6.000€ Umsatz und auch meine Ausgaben würden ungefähr bei 6000€ Strom- und Mietkosten zusammen liegen. Damit würde ich ja keine Gewerbesteuer zahlen (unter 24.500€) und auch bei der Einkommenssteuer wäre ich unter dem Freibetrag von 8800€. Ich würde ja sozusagen kein Steuern zahlen außer z.B beim Strom oder Büro die 19% Mehrwertssteuer.

Meine Fragen ist nun wenn ich eine Steuererklärung mache, kann ich dann meine Strom- und Mietausgaben von der Steuer absetzen? Bekomme ich dann nur die 19% von 6000€ zurück oder die kompletten 6000€? Normalerweise ist das ja so wenn ich z.B. 50.000€ Umsatz mache und 15.000€ Einkommens- und Gewerbesteuer zahlen, dann kann ich meine Ausgaben absetzen um diese 15.000€ Steuerzahlung zu minimieren. Was ist aber wenn meine Umsätze so niedrig sind, dass ich keine/ kaum Steuern zahlen muss?

...zur Frage

Verkauf & Wiedereinkauf von Asset, um Verlust zu realisieren?

Servus,

Ich fasse es mal sehr kurz:
Durch den Kryptomarkt habe ich 2018 gute Gewinne erzielen können. Allerdings ist, wie es einige vielleicht mitbekommen haben, der Kryptomarkt in den letzten Wochen extrem gefallen. Durch das Rebalancing mitten im Jahr habe ich Gewinne realisiert.

Nun ist es so, dass durch den Kursrutsch mein Krypto-Portfolio einen niedrigeren Wert hat, als die Steuerlast (deutlich niedriger). Wenn ich das Jahr jetzt wie jetzt abschließe, wäre ich nicht in der Lage, die Steuerschuld zu bezahlen.

Hatte die Idee, die Coins zu verkaufen und sofort wieder zu kaufen, um den Verlust zu realisieren und die Steuer zu mindern. Kollege von mir meinte nun, dass es als "Wash Sale" gilt und nicht durchgeht, da der Verkauf der reinen Steuerminderung dient.

Was kann man da jetzt machen? Ich will weiter investiert bleiben, aber auch den Verlust realisieren. Wie kann man das anstellen? In den USA darf man angeblich erst 30 Tage nach dem Verkauf, sich wieder ins gleiche Asset einkaufen, damit der Verlust realisiert werden kann und nicht als Wash Sale gilt.

Danke!

...zur Frage

Wie wichtig ist ein Testament in einer Patchwork Familie?

Ich kenne mich mit Versorgungsansprüchen und Erbansprüchen nicht so aus, besonders nicht wenn es etwas komplizierter in der Familienkonstellation ist. Deshalb weiß ich auch nicht, ob leibliche Kinder aus erster und zweiter Ehe beispielsweise gleich behandelt werden als Erben. Erbt eine Lebensgefährtin zum Beispiel überhaupt etwas, wenn der verstorbene Partner noch verheiratet ist aber getrennt lebt?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, ob in solchen Fällen ein Testament eigentlich 'Pflicht' wäre!

...zur Frage

Zweitstudium statt selbst freiwillig Krankenversichern günstiger?

Hallo, habe im Herbst 2010 das 1. Staatsexamen für das Lehramt der Hauptschule in Bayern erfolgreich abgelegt. Nun ist es so, dass ich meinen Vorbereitungsdienst erst im September diesen Jahres antreten kann. Deshalb muss ich mich ab April selbst freiwillig krankenversichern sofern ich keine sozialversicherungspflichtige Anstellung finde (im Moment arbeite ich in einer offenen Ganztagsschule auf 400 Euro Basis). Da die selbständige Krankenversicherung meines Wissens monatlich 170 Euro kostet, habe ich mir nun überlegt, ob es nicht günstiger für mich wäre, mich in einem anderen Bundesland ohne Studiengebühren (beispielsweise Hessen) zu einem Zweitstudium zu immatrikulieren?! Nun zu meinen Fragen: Ist es mir überhaupt möglich, mich, mit meinen Voraussetzungen (abgeschlossenes 1. Staatsexamen für die bayerische Hauptschule), für ein Zweitstudium in einem anderen Bundesland einzuschreiben? Wenn ja, muss ich dann auch dort einen Wohnsitz haben? Und weiterhin, kostet denn ein Zweitstudium mehr Studienbeiträge als ein Erststudium?

Wäre echt super wenn mir da jemand weiterhelfen könnte! Liebe Grüsse BS

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?