ETF Sparplan mit eigenen Aktien erstellen, worauf achten?


11.11.2020, 21:56

Kann man am Anfang eine hohe Summe an Geld in den Sparplan investieren und danach nur noch 10€ im Monat und irgendwann mal wieder eine hohe Summe und danach wieder nur 10€?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe mich auch gefragt, ob ich nicht einfach meinen eigenen ETF mit Aktien nachbauen kann.

Diese Idee wird hier gut analysiert: https://homemade-finance.de/etf-nachbauen/

Zusammenfassung: Man kann signifikant Gebühren sparen, während einen die Transaktionskosten auffressen.

ETFs werden nämlich regelmäßig rebalanciert. Das müsste man dann manuell nachtraden. Und warum haben ETFs dann kaum interne Transaktionskosten? Weil sie oftmals nicht die Aktien direkt handeln, sondern mit Swaps, d.h. Forderungen/Verbindlichkeiten untereinander tauschen oder nur Anrechte auf Aktien handeln.

Woher ich das weiß:Recherche

Dein eigener Sparplan kann der Kauf ausgewählter vertrauenswürdiger Aktien mit einem Haltehorizont von 3 bis 10 Jahren sein. Ein solches Investvent bindet Dich nicht an einen sparVERTRAG mit einem Geldinstitut. Du bleibst der Herr Deines Kapitals und Deiner Entschlüsse. Wird eine Hausse offensichtlich verkaufst Du langsam und schrittweise. Tritt eine Krise ein, so verkaufst Du beim ersten Signal schlagartig viel und kaufst zögerlich nach Abzeichnung des Überwindens der Talsohle.

Wann hat Dir Deine Bank je Empfehlungen zum Verkauf gegeben?

Welcher Bankkaufmann hat Dich angerufen und vor einer Krise gewarnt?

Was plant also der Vertriebler der Bank, wenn er Dir einen sparPLAN anbietet?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Warum muss man bei einem ETF Sparplan regelmäßig Geld einzahlen?

Weil es sonst kein Sparplan wäre.

Nachdem man Geld eingezahlt hat, läuft der Sparplan doch von allein, oder?

Du legst einen Sparplan an, indem du deinen broker beauftragst, regelmäßig für dich Fondsanteile zu einem festen Wert zu kaufen. Z.B. jeden Monatsersten für 100,-. Das Geld wird dann von einem Konto abgebucht. Das kann ein extra Konto beim Broker sein, dass dann nur diesem Zweck dient, oder aber auch ein externes Konto. Das hängt vom broker ab. Jedenfalls müssen die 100 Stutz zum Stichtag verfügbar sein, sonst gibt's Mecker. Das wiederholt sich dann so lange, bis du den Auftrag änderst oder löscht, was i.d.R. jederzeit möglich ist. Du kannst aber auch jederzeit am freien Markt über deinen Broker ganzzahlige Fondsanteile kaufen und verkaufen, dann aber i.d.R. zu anderen Konditionen. Du kannst auch am Jahresanfang auf das Referenzkonto 1200,- packen und den Sparplan dann laufen lassen.

Kann man am Anfang eine hohe Summe an Geld in den Sparplan investieren und danach nur noch 10€ im Monat und irgendwann mal wieder eine hohe Summe und danach wieder nur 10€?

Ja das geht. Wie das dann im Detail abläuft, wie komfortabel und mit welchen Mindest- und Höchstbeträgen, hängt vom broker ab.

Was Sinn macht und was nicht, muss man im konkreten Einzelfall bewerten.

finde es aber schlauer in einen ETF Sparplan zu investieren, den ich selbst aus Aktien erstelle, die ich als profitabel sehe

???

also du kannst selber keinen ETF erstellen und folglich auch nicht besparen. Du kannst nur aus einem vorgegebenen Angebot an Sparplänen wählen oder eben auf dem Markt befindliche Fondsanteile kaufen. Du kannst natürlich jederzeit einzelne Aktien kaufen und damit quasi einen ETF nachbasteln, mit 10,-/Monat kommste da aber nicht weit. Der Vollständigkeit halber: Manche broker bieten mittlerweile auch Aktien Sparpläne auf einzelne Titel an, das halte ich allerdings in keinem denkbaren Fall für sinnvoll.

Du hast ein Konto bei Trade Republik und hast deren Geschäftsbedingungen nicht durchgelesen?

Sparpläne gibt es erst ab 25 Euro den Monat.

Im übrigen findet da alles ohne Beratung statt und es scheint so, als ob Du die brauchen würdest.

Was möchtest Du wissen?