ETF - Anbieterdiversifikation bei World/EM?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde Dir generell ETFs mit physikalischer Replikation (zB. iShare) empfehlen (keinen swap basierten), das reduziert ein Risiko.

Sparpläne sind bei einigen Depotbanken gratis! Dh. keine Gebühren bei den Sparraten.

Ein Wechsel der Depotbank für eine breitere Auswahl und geringere Kosten wäre zu überdenken.

LG

Mit dem verabschiedeten Investmentfondssteuerreformgesetz ist es m. E. ab 2018 beinahe egal, ob Du die swappende oder replizierende Variante wählst.

http://www.bvi.de/regulierung/investmentsteuern/investmentsteuerreform/

In einem Punkt muss ich Dir allerdings widersprechen:

das Ziel der Altersvorsorge habe, ist ein thesaurierender/swap ETF m.E.n. besser geeignet (Steuerstundung).

Diese Aussage ist nur solange richtig, wie sich die Kapitalertragbesteuerung
gesetzlich nicht ändert. Woher willst Du aber wissen, mit welchem
Steuersatz Du (oder die Fonds) in 30 (oder so) Jahren besteuert wirst?
Bei der ausschüttenden Variante kannst Du die Kapitalertragsteuer (fast)
abhaken, denn es geht dann (nur noch) um die Versteuerung der
Kursgewinne. 

Auch über die Besteuerungspläne darfst Du in diesem Jahr bei der Bundestagswahl Deine Stimme abgeben.

Ein anderer Kritikpunkt am World-ETF ist die Übergewichtung der US-amerikanischen Firmen, der damit verbundenen US$-Orientierung und die grundsätzliche Kapitalmarktgewichtung in diesem Index. Zumindest würde ich einen dritten europäisch- bzw. EUR-orientierten ETF hinzunehmen, denn Deine Altersvorsorge wirst Du sicherlich eher in D ausgeben (oder im - so Gott will - Euro-Raum).

Ich meinte natürlich, dass es sich um Sparpläne handelt, die kostenlos bespart werden können - also ohne Gebühr.

Ich habe mich für die Kombination der beiden Comstage-Produkte entschieden, da diese die günstigeren Varianten abbilden. Sicherlich ist die physikalische Replikation besser, aber da ich das Ziel der Altersvorsorge habe, ist ein thesaurierender/swap ETF m.E.n. besser geeignet (Steuerstundung).

Ausserdem sind doch die phsyikalisch replizierenden ETFs eher steuerhässlich oder nicht?

ETFs sind nicht kostenlos.

Schau dir mal genau die Jahresgebühren an. Die sollten möglichst unter 0.5% liegen.

Was möchtest Du wissen?