Erwerbsminderungsrente umwandeln

Support

Liebe/r chefche1,

bitte verzichte in Zukunft auf das mehrfache Stellen der selben Frage.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Auch wenn Du die Frage noch einmal einstellst, ändert sich nichts an der Tatsache, dass die Abschläge auf Lebzeit erhalten bleiben.

Der für die Erwerbsminderungsrente geltende Abschlag bleibt im Allgemeinen auch bei einer Folgerente, zum Beispiel einer Altersrente, bestehen. Eine Ausnahme gilt, wenn vor dem vollendeten 63. Lebensjahr in eine Rente gewechselt wird, für die wegen Vertrauensschutzregelungen keine Abschläge gelten, zum Beispiel beim Wechsel in eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen mit Vertrauensschutz.

Du kannst den Zugangsfaktor der Rentenformel nicht umgehen, die Abzüge bleiben.

Ich hoffe jetzt zum letzten mal: Gem § 77 Abs. 3 SGB VI bleiben die einmal ermittelten persönlichen Entgeltpunkte Ich zitiere: Für diejenigen Entgeltpunkte, die bereits Grundlage von persönlichen Entgeltpunkten einer früheren Rente waren, bleibt der frühere Zugangsfaktor maßgebend". In den persönlichen Entgeltpunkten ist der Abschlag (das Gesetz spricht hier vom Zugangsfaktor) bereits enthalten (das steht in § 66 SGB VI). Ich werfe ziemlich ungern mit Paragrafen um mich (das mach ich beruflich oft genug) weil es dadurch ja nicht anders wird. Hier mache ich aber eine Ausnahme, weil Du es scheinbar nicht wahrhaben willst. Es geht also deswegen nicht, weil so das Gesetz ist!

Was möchtest Du wissen?