Erwerbsminderungsrente oder Behindertenrente

1 Antwort

Eine teilweise Erwerbsminderung liegt vor, wenn Versicherte wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit nur noch 3 bis unter 6 Stunden täglich im Rahmen einer 5-Tage-Woche unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes erwerbstätig sein können.

Eine volle Erwerbsminderung liegt vor, wenn Versicherte wegen Krankheit oder Behinderung unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes auf nicht absehbare Zeit nur noch weniger als 3 Stunden täglich im Rahmen einer 5-Tage-Woche erwerbstätig sein können.

Ein Gutachter wird nach Antragstellung darüber entscheiden, welche Voraussetzungen Du erfüllst,

PS. Bekommst Du eine Teil - Erwerbsminderungsrente, kannst Du noch dazu verdienen. Wie hoch der Verdienst dann sein darf, wird in dem Rentenbescheid stehen.

0

Darf jemand der auf die Zusage der Erwerbsminderungsrente wartet keinen Job mehr annehmen??

Wer auf die Erwerbsminderungsrente wartet ist im Grunde genommen nicht fähig mehr als 3 Stunden/Tag zu arbeiten. Problem besteht darin, daß es so lange dauert bis die Erwerbsminderungsrente abgesagt oder zugesagt wird. In der Zwischenzeit muss der Betroffene aber von irgendwas leben, wenn kein Alg2 / Krankengeld oder sonstiges mehr bezogen wird. Darf sich der Betroffene trotzdem nach einer Arbeitsstelle umsehen und sich bewerben? Ich weiss es spricht im Grunde genommen dagegen, da man eingendlich dazu stehen will: Ich würde gerne, kann aber nicht mehr arbeiten, daher beantrage ich ja die Rente. Wer sich aber bewirbt sagt aus: Ich würde nicht nur gerne, sondern ich kann noch, daher bewerbe ich mich. Problem: Wenn die Erwerbsminderungsrente abgewiesen wird sitzt man immernoch auf dem Trockenen und hat immernoch kein Einkommen. Daher meine Frage: Kann sich jemand trotzdem auf einen Volltagesjob bewerben und einen Job annehmen und wenn er eine Zusage der Erwerbsminderungsrente bekommt, den Job wieder sausen lassen? Hintergrund ist der.... von irgendwas muss der Betroffene leben und auf eine Zusage der Rente kann und will er sich nicht verlassen. Ich weiss es klingt schwierig, aber ich hoffe man versteht das Problem, oder?

...zur Frage

Er beantragt Erwerbsminderungsrente und startet neuen Arbeitsversuch. Wie soll das gehen?

Ein guter Freund von mir ist vor jahren psychisch erkrankt. Im Moment noch arbeitslos, bekommt jedoch aufgrund Ersparnissen kein Alg2. Vor 3 Monaten hat er ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente eingereicht. Leider dauert das so lange. In der zwischenzeit bewribt er sich, um nicht an seinen Ersparnissen zu nagen. Er meint lieber zu Lasten der Gesundheit arbeiten gehen, statt die Ersprnisse aufzehren. Als er bei der Rentenversicherung angerufen hat, sagte man ihm, daß noch ein Gutachter eingeschaltet wird, trotz den zwei Befunde seiner Ärzte, die ihn seine Arbeitsunfähigkeit bestätigen und ihn gerne 2 Jahre aus dem Verkehr ziehen wollen (Zeitrente). Nun hatte er bei einer Bewerbung glück. Hat sich gut verkauft und wird vermutlich zum 1.11. als Wohnungsverwalter beginnen, was sehr stressig ist, obwohl er kein Stress verträgt. Was erzählt er nun dem Gutachter, wenn er zur Untersuchung im November eingeladen wird? Oder soll er dem Gutachter die Beschäftigung verschweigen? Denn als er das letzte Mal die Erwerbsminderungsrente beantragt hatte, war er noch arbeitslos und die Rente wurde abgelehnt. Wer er nun erzählt,daß er einen Arbeitsversuch startet wird sie vermutlich auf jeden Fall abgelehnt, da der Gutachter schreibt, daß er mehr als 6 Stunden belastbar ist, da er eine vollschichtige Tätigkeit angenommen hat. Oder soll er auf den Job verzichten und auf die Erwerbsminderungsrente hoffen? Aber wenn die wieder abgelehnt wird und es zum Widerspruch kommt, dauert er wieder sehr lange und er muss wieder von seinen Ersparnissen leben. Also,was soll er jetzt machen und was erzählt er dem Gutachter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?