Erwerbsminderung bei Freiberufler, Anspruch auf Rente?

3 Antworten

Ein Selbständiger hat keine PFLICHTbeiträge zu entrichten, mal abgesehen von der Handwerkerpflichtversicherung...!

0

Du musst in den letzten 5 Jahren mind. 36 Monate in die Rentenversicherung einbezahlt haben, Da du das aber nicht hast werden die versicherungstechnischen Voraussetzungen nicht erfüllt und du kannst dir den Antrag sparen.

LG Anna

Macht es Sinn eine Rente mit Erwerbsminderung zu stellen.

Kommt ganz drauf an, wie lange Du in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt hast.

Sollten 60 Pflichtmonate zusammenkommen, macht es allemal Sinn die Erwerbsminderungsrente zu beantragen

Räusper: Das allein genügt nicht.

5
@Privatier59

@P59: Erkältet? Gute Besserung ;-))

Stimmt - ich nehme alles zurück, denn ich vergaß, dass frühere eingezahlten Beiträge verfallen, wenn keine freiwilligen Beiträge geleistet werden.

3
@Gaenseliesel

Danke! Die Flöhe sind mörderisch. Hätte meinen Geldspeicher nicht ohne Schutzanzug betreten dürfen. Jetzt hängt das Zeug im Pelz wie K... am Schuh.

2

RWE Betriebsrente

Ich geb 1950 meine Frau 1955 Ich Beruflich tätig seit 1966 Beginn Tätigkeit RWE 1974 Geheiratet 1978. Kinder geb 1985 und 1986 Berufliche Tätigkeit meiner Frau die ersten vier Jahre unserer Ehe. Derzeitiger Rentenanspruch meiner Frau um 320,00 € Sie würde ja bei einem Antrag auf Rente mit 60 auch davon nochmal 18% abgezogen bekommen. Im Jahr 1995 erwerb eines Einfamilienhauses mit damit verbundenen erheblichen Darlehensbelastungen. Im Jahr 2002 Auflösungsvertrag beim RWE mit Wechsel in Arbeitslosengeld eins und späteren Vorruhestand. Im Jahr 2004 Auszug meiner Frau zu einem anderen Mann. Derzeit lebt Sie aber wieder mit jemand anderes zusammen und bezieht Hartz vier. Nach der Trennung 2004 wurde mir schon Anwaltlich gesagt, dass ich für das Rentnerprivileg nicht in Frage käme. Ich blieb mit erheblichen Schulden gezwungendermaßen erst mal mit den Kindern und der alleinigen Zahlung aller Unkosten und Schulden zurück. Wegen der ganzen Schulden war ich nicht in der Lage eine Scheidung auf meine kosten zu betreiben. Schließlich wurde das Haus 2007 doch noch verkauft aber erheblich unter Verkehrswert Die Kinder begannen kurze Zeit danach eine Ausbildung. aufgrund der ständigen Belastungen ging ich 2010 in Insolvenz und vier Monate danach in eigentzliche Rente. Die Kinder zogen wegen des Endes ihrer Ausbildung und weil Sie nun über 25 Jahre alt wurden im Oktober 2010 und Mai 2011 in eigene Wohnungen. Seither wohne ich alleine und habe nach Pfändung meiner Rente derzeit aber bis zu einer möglichen Scheidung bestandsschutz.. Zudem bin ich Einkommensteuerpflichtig.

Frage: wie wird nach einer Scheidung für die Ehejahre der Versorgungsausgleich errechnet.

Besonders bei der Betriebsrente werde ich da nicht schlau. eigentlich dürfte da ja nur die Zeit von 1978 bis 2004 herangezogen werden auch wenn ich nicht geschieden bin. Wäre ich geschieden würde mir ja neben der laufenden Insolvenz ja auch nocjh der Versorgungsausgleich abgezogen. Ich wäre wahrscheinlich dann Obdachlos. Wer kennt sich aus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?