Erwerben von Nichtverwandten?

3 Antworten

Von Experte wfwbinder bestätigt

Das Erbe umfasst immer das gesamte Vermögen und damit auch alle Schulden.

Wenn Du also 100.000 € offene Verbindlichkeiten hast, würden diese von Wert des Hauses, des Barvermögens und des sonstigen Vermögens abgezogen werden.

In eurem Fall könnte, um Schenkungssteuer zu sparen, aber auch eine Schenkung zu Lebzeiten unter Eintragung eines lebenslangen Nießbrauchs für dich in Betracht kommen. Den Wert des Nießbrauchs kann man errechnen. Dieser würde dann ebenfalls vom Wert des Grundstücks abgezogen werden und so die Höhe der Schenkung mindern.

Das die Schulden vom Erbe abgezogen werden, hat ja @Frommwood schon sehr gut geschrieben.

Durch die Renovierung wird es aber auch eventuell etwas mehr Wert.

Du musst schon sehen, dass Du einen Wert von 230.000,- -250.000,- Euro vererbst, abzüglich 100.000,- Schulden vererbst, dann werden 30 % von ca. 150.000,- Euro es um eine Steuerschuld von 45.000,- Euro geht.

Der Tipp von @Frommwood mit der Schenkung und Abzug des Wert vom Wohnrecht ist sehr gut.

Falls Du Dein Eigentum aber nicht früher weggeben willst, böte sich auch die Möglichkeit einer Erwachsenenadoption an.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

daran habe ich auch schon gedacht, danke.

0

Wenn Sie ein so enges Verhältnis haben - haben Sie mal an Adoption gedacht?

Äh, ja, haben Sie - sorry, ich habe nicht weit genug heruntergescrollt.

0

das habe ich aber Erwachsenen Adoption soll leider nicht einfach sein.

0
@kittytiemann

Nicht einfach, aber möglich. Die leiblichen Eltern sollten natürlich schon einverstanden sein (um keinen Über jeden zu stiften), und der junge Mann muss, wenn er keine Ehefrau hat, die dem widersprechen kann, Ihren Namen annehmen

0

Was möchtest Du wissen?