Erstellung von Rechnung (Privat) - Einmalige Tätigkeit

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frage ist um was für eine Tätigkeit es sich hier gehandelt hat. Davon abhängig ist, ob es sich um eine freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit handelt. Nur im letzteren Fall müsstest du ein Gewerbe anmelden. Im Falle einer Diplomarbeit oder ähnlichem sollte das nicht der Fall sein. Du könntest in diesem Fall einfach eine Rechnung ohne USt. schreiben (am besten noch einen kurzen Vermerk auf die Kleinunternehmerregelung) und den Betrag auf deine nächste Steuererklärung setzen. Dieses ist dann jedoch verpflichtent!

Alternativ könnte es nur über eine anstellte Beschäftigung (Werksvertrag) laufen, was jedoch schwierig wird, da das Ergebnis schon da ist.

EnnoBecker 27.06.2013, 08:37

Nur im letzteren Fall müsstest du ein Gewerbe anmelden

Nein. Bei einer einmaligen Tätigkeit kann es nie gewerblich sein, da es an der Nachhaltigkeit fehlt.

2

Die Steuernummer erhältst Du sofort, wenn Du beim Finanzamt anrufst. Dazu musst Du Dich nicht als Freiberufler oder Gewerbetreibender anmelden!

EnnoBecker 25.06.2013, 08:42

Was für ein Unsinn. Erstens wird keine Steuernummer benötigt und zweitens erteilt das Finanzamt eine solche nicht am Telefon, und schon gar nicht "sofort" oder "ruckzuck".

3

Schreib die gewünschte Rechnung (ohne MWSt), damit das Unternehmen einen Buchungsbelegt hat. Anmelden musst Du gar nichts.

Ob Du die 1.000 € versteuern musst, hängt von Deinem steuerpflichtigen Jahres-Gesamteinkommen (ohne Kapitalerträge!) ab. Liegt das unter 8.125 € bleibt es steuerfrei.

Nein, Du musst nichts anmelden, lediglich die 1.000.- abz. Kosten versteuern. Das im Rahmen einer Einkommenssteuererklärung. Die Rechnung ohne MwSt. ausstellen, mit dem Verweis:

"Es erfolgt kein Ausweis der Umsatzsteuer aufgrund der Anwendung der Kleinunternehmerregelung gem. § 19 UStG."

Siehe:

http://www.iyotta.de/index.php/kleinunternehmer/216-musterrechnung-fuer-kleinunternehmer.html

smartboy 24.06.2013, 20:06

Sehr gute Antwort - unterschreibe ich ebenso! :-)

0
EnnoBecker 25.06.2013, 08:44
@smartboy

Ich nicht.

Denn der Zusatz gehört nicht auf die Rechnung, da der Fragesteller durch die einmalige Tätigkeit nicht zum Unternehmer - und damit auch nicht zum Kleinunternehmer - wird. Es fehlt an der Wiederholungsabsicht.

3
NasiGoreng 25.06.2013, 10:50
@smartboy

Ich auch nicht.

Die Aussage zur Besteuerung ist ziemlich fragwürdig.

0
gammoncrack 26.06.2013, 21:59
@NasiGoreng

Warum schreibst Du das erst nach Enno's Kommentar :-)). Du bist echt ein Trollo!

1
jowaku 25.06.2013, 09:02

Die Antwort ist weitgwehend richtig. MwSt darf nicht in die Rechnung, eine Begründung dafür muss rein, aber sie muss irgendwas im Sinne von "Es erfolgt kein Ausweis der Umsatzsteuer da es sichj um eine einmalige Leistungserbringung einer Privatperson handelt." enthalten. Der Frager hat ja eben kein Gewerbe angemeldet.

Außerdem muss die persönliche Steuernummer des Rechnungsstellers unten in die Rechnung.

In der EInkommensteuererklärung (Anlage S) muss er den Gewinn aus der Tätigkeit (=EInnahmen-Ausgaben) angeben.

0
EnnoBecker 25.06.2013, 09:20
@jowaku

aber sie muss irgendwas im Sinne von...enthalten

Wofür? Für wen? Was passiert, wenn das nicht drinsteht?

Außerdem muss die persönliche Steuernummer des Rechnungsstellers

Wofür? Für wen? Was passiert, wenn das nicht drinsteht?

unten in die Rechnung.

Und das auch noch "unten"?

1

Was möchtest Du wissen?