Erstattungspraxis der Hausratsversicherung bei Brandfall in der Nachbarwohnung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Hausratversicherung ist Neuwertversicherung. Ihr dürft Euch also die zerstörten Gegenstände neu anschaffen. Allerdings eben nur gleichwertige Stücke und ich würde mir da schon intensiv Gedanken darüber machen, was im Einzelfall gleichwertig ist. Auch würde ich mir über die Beweissicherung Gedanken machen und das kann nicht immer einfach sein. Gegenstände vernichten würde ich nur, wenn ich z.B. die alten Rechnungsbelege noch habe oder natürlich dann, wenn die Versicherung mir eindeutige Zusagen macht. Ansonsten würde ich das Material aufbewahren bis zur Erledigung des Schadensfalls.

Unterversicherung ist ein heikles Thema. Prüft das mal genau nach, auch anhand Eurer Unterlagen. Wenn sich Unterversicherung herausstellt, wird der Ersatz in der Tat proportional gekürzt.

Reinigung geht -sofern sie denn möglich- ganz klar vor Ersatzanschaffung.

Wenn der Schadensverursacher in der Wohnung unter Euch ist, tritt ja mit Sicherheit dessen Versicherung oder die/eine Gebäudeversicherung, je nach Schadensfeststellung ein?! Würde mir bezüglich der Kosten keine Sorgen machen, nur wegen der Dauer der Schadensabwicklung und wer die Kosten zu übernehmen hat

mig112 24.02.2013, 12:00

Googele mal den Begriff: "Zeitwertentschädigung" im Zusammenhang mit BGB823... und außerdem versuch mal bei Feuerschäden einen Verantwortlichen Dritten ausfindig zu machen.

Du antwortest manchmal echt hanebüchenen Unfug - auch wenn du es wohl nur gut meinst...!

0

Du hast zwei völlig unterschiedliche Probleme:

  1. Besorg dir Kostenanschläge vom Möbelhaus und Sanierungsbetrieb und laß diese freigeben; dann hast du eine Sorge weniger!

  2. Deine evtl. Unterversicherung wird dir am Schluß auf die Füsse fallen: Schaden durch Rechnungen belegt z.B. 20.000 GESAMT. Unterversicherung 25%. Dann werden an Euch 15.000 EUR ausbezahlt und damit ist für den Versicherer der Fall erledigt. Besteht die Unterversicherung und nicht paralell eine Verzichtsklausel, so greift sie im prozentualen Verhältnis und ist nicht abzuwenden!

Was möchtest Du wissen?