Erstattungspflicht für verauslagte Beerdigungskosten vom später bekannt gewordenen Erben?

2 Antworten

Ja, denn das ist Geschäftsführung ohne Auftrag.

§ 677 BGB

Wer ein Geschäft für einen anderen besorgt, ohne von ihm beauftragt oder ihm gegenüber sonst dazu berechtigt zu sein, hat das Geschäft so zu führen, wie das Interesse des Geschäftsherrn mit Rücksicht auf dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen es erfordert.

Da ein ordentliches Begräbnis sowohl im Interesse des Verstorbenen, wie auch des Erben liegen muss, ist das voll gedeckt.

Nach § 683 BGB kann man die Erstattung der Aufwendungen verlangen

Eine Beerdigung wird von den nächsten verwandten (Mutter, Vater, Brüder) in Auftrag gegeben. Fremde dürfen sich normalerweise nicht einmischen. Da könnte ja jeder kommen und eine wie auch immer geartete "standesgemäße" Beerdigung in Auftrag geben.

Hatte gerade solch einen Fall in der Familie: Die Freundin des verstorbenen Vaters gab eigenmächtig eine teure religiös orientierte Beerdigung im Prunksarg usw. mit Prachtgrabstätte in Auftrag und buchte das per Kreditkarte vom Konto des verstorbenen ab. Wir Erben aber verlangten eine preisgünstige Urnenbeerdigung und weigerten uns, die horrenden Beerdigungskosten mit Grabmiete, Spielmannszug usw. zu bezahlen. Der Prozess hat noch nicht stattgefunden, aber wir ärgern uns nun schon seit einem Jahr mit Anwälten herum, da wir den Betrag zurückfordern.

Also Vorsicht, wenn die Familie des Verstorbenen keine schriftliche Vollmacht erteilt hat!

Geben Banken und Sparkassen Auskunft an Erben?

Hallo, wer weiss vielleicht Bescheid ob Banken und Sparkasse Auskunft der bestandenen Konten des Verstorbenen an Erben geben. Der Testtamentsvollstrecker hat die Konten nicht offengelegt,was seine Pflicht wäre. Da ich ein Erbe von einer Erbengemeinschaft bin weiss ich nun nicht , um wieviele Konten es sich handelt , die Bank ist aber bekannt, wo dies verankert war. Da die Erbengemeinschaft etwas verstrickt ist,denn zwei Erben sind Kinder des Testtamentsvollstreckers und somit Fein raus. Der Testtamentsvollstrecker hat sich alles auf sich auszahlen lassen und verheimlicht die Summen bzw. um was es genau alles geht. Ein Anwalt wäre zu teuer,da es sich nicht um enorme Summen handeln tut, man freut sich ja auch schon über kleine Beträge die auch für einem zugedacht waren. Bekommt man da Auskunft bei der Bank oder vielleicht Finanzamt,wer kann helfen. Für Hilfe wäre ich sehr dankbar, vielleicht hatte mal jemand einen ähnlichen Fall. Kann man gegen solcher Person dann auch Anzeige erststatten, wegen Unterschlagung falls man irgendwo Auskunft erhalten würde.

...zur Frage

Tod der Mutter steht bevor?

Meine Mutter wird die nächsten Wochen nicht überleben, wie geht es weiter wenn sie verstorben ist? Wir sind 2 Kinder, vom Vater ist sie seit Jahren geschieden. Mein Bruder pflegt keinen Kontakt zu ihr oder zu mir. Er hat nur geringes Einkommen da Lohnpfändung... Meine Mutter kann über nichts mehr verfügen, da sie im Koma liegt und zu vorher nichts geregelt hat.

Wer kommt jetzt für die kosten der Beerdigung, Wohnungsauflösung usw. auf? Das einzige was an Wert da ist, ist ein kleines Auto. Dürfte ich das ohne Zustimmung vom Bruder veräußern um einen Teil der Kosten zu decken?

...zur Frage

Guthaben für Beerdigung nutzen, aber trotzdem Erbe ausschlagen?

Kann ich ein Teil der Beerdigungskosten von Konto des Verstorbenen bezahlen obwohl meine Schwester und ich das Erbe ausschlagen werde?

...zur Frage

Müssen sich die gesetzlichen Erben die Kosten für die Beerdigung teilen?

Wenn die gesetzliche Erbfolge eintritt, muss dann jeder Erbe, der Quote seines Anteils nach, seinen Beitrag zu den Beerdigungskosten bezahlen? Es ist kein Testament vorhanden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?