Erstattung von Mietkaution?

6 Antworten

Das ist rechtlich ein schwieriges Thema.

Überwiegend wird Anspruch auf Rückzahlung eher nach 6 Monaten gesehen. Vorher lohnen sich rechtliche Einwände (per Anwalt) wohl nicht.

Bis dahin wird die Nebenkostenabrechnung für 2018 evtl. vorliegen. Es ist auch nicht unüblich, einen Teil der Kaution einzubehalten für eventuelle Nebenkostenabrechnungen.

Hier findest Du einen Artikel der die Problematik des (un)berechtigten Kautionsrückzahlungsverlangens beleuchtet:

https://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kaution_rueckzahlg.htm

Es wird darin auch der Zeitpunkt für den möglichen Rechtsweg thematisiert. Ein offener, klarer Knackpunkt in Deinem Falle sind die noch ausstehenden Betriebskostenabrechnungen. Aber der Vermieter muss diesen Rückbehalt begründen und nicht behaupten.

Ich erinnere mich ferner, dass der Rückbehalt des diesbezüglichen Kautionsteils nicht vorgenommen werden durfte, wenn die beiden vorausgehenden Abrechnungen jeweils mit einem Mieterguthaben endeten. Leider fällt mir hierzu nicht mehr die Quelle ein oder weshalb dieser Fall im o.a. Link nicht erwähnt wurde.

Wir erwarten auch für die beiden NB-Abrechnungen eine Rückzahlung vom Vermieter.

Da muss ich Euch für die Abrechnung 2019 möglicherweise enttäuschen. Denn für die viermonatige Abrechnung 2019 ist aber m. E. gerade dann ein Rückbehalt angemessen, wenn der Vermieter die Energiekosten für Heizung und Warmwasser zunächst zu zahlen hatte, denn durch die übliche monatsgleiche Vorauszahlung auf die Energiekosten fehlen für die Abrechnung der kalten Monate Jan. - April 2019 die "Sommeranteile". Hieraus resultiert also nicht ein Rückbehaltsanspruch in vierfacher Vorauszahlungshöhe der gesamten Betriebskosten, sondern nur bezogen auf die angemessenen Energiekosten. Leider hast Du nichts dazu geschrieben, welche Primärenergieart vorliegt und wer diese bei Euch zunächst zu zahlen hatte.

Sollte es zutreffen, dass bei den Nebenkosten keine Nachzahlung zu erwarten ist, dann könnt Ihr darauf bestehen, dass Euch die Kaution zeitnah (innerhalb von 6) Monaten ausgezahlt wird. Eine teileweise Einbehaltung der Mietkaution ist nur in Höhe der zu erwartenden Nachzahlungen zulässig. Wenn ihr also in den zurückliegenden Jahren Rückzahlungen erhalten habt, dann hat der Vermieter schlechte Karten die Kaution einzubehalten - schon gar nicht in voller Höhe.

Da muss man so lange warten! Das ist ja unglaublich.. Ich würde da aber direkt nach den 6 Monaten wöchentlich anrufen und nachhaken, wann denn das Geld kommt. Dass die komplette Kaution über ein Jahr behalten wird habe ich noch nie gehabt/gehört.

Gutes Erinnerungsvermögen für eine gute Antwort von Dir!

1
@LittleArrow

lach..... am guten Erinnerungsvermögen lag es ganz sicher nicht. Ich brauchte hier nur etwas nach unten scrollen.

Unter: " auch interessant " erscheinen ältere Fragen zum selben Thema. Sind die Fragen/ Antworten nicht all zu alt, erspart man sich die Zeit für ständige Wiederholungen.

1

Was möchtest Du wissen?