Erstattung der Beabeitungsgebühr

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

die Bearbeitungsgebühren zu meinem Autokredit wurden vollständig zurückgezahlt (Santander), die Zinsen dazu musste ich anmahnen. Denn der "Gebrauch einer Sache" muß natürlich auch erstattet werden. und das sind nun mal die Zinsen. Man geht von "5 Prozentpunkte über Basiszinssatz, BGB § 288 (1) S. 1 aF) " aus.

Allerdings rate ich dringend, die Rechnung des "Bank-Mathematikers" nachzuprüfen, wie bspw. hier: //www.basiszinssatz.info/zinsrechner/. Denn in meinem Falle hatte sich die Bank zu meinen Ungunsten vertan, "ein kleines Versehen"!

Grüße an alle ligrau

Mikkey 22.11.2014, 13:21

Wenn das (die Zinsen auf die Bearbeitungsgebühr) mit der Frage gemeint war, ist dies die einzig richtige Antwort, DH

0
engelchen1701 15.01.2015, 21:09

Hallo, du hast aber die Zinsen bekommen? Darf ich fragen, ob du einfach ein zweites Schreiben aufgesetzt hast oder musstest du deswegen zum Anwalt? Dasselbe haben wir nämlich auch mit der Santander. Gebühr bezahlt, nur ohne Zinsen. Dank schonmal

0
ligrau 18.01.2015, 14:59
@engelchen1701

Durch ein zweites Schreiben mit Fristsetzung, wobei ich durch den Zinsrechner im Internet(siehe oben) schon mal eine Vorab-Rechnung mitgeschickt hatte, ohne auf Richtigkeit zu plädieren. Die Antwort kam innerhalb der gesetzten Frist: aus Kulanz werden wir die restlichen Zinsen noch erstatten.

Das war kurz vor Silvester. Bis heute ist nichts eingegangen. Haben nun nochmals gemahnt (2,50Euro Mahngebühren) mit Fristsetzung und Androhung mit Anwalt. Mal abwarten, was passiert.

Grüße

0

Natürlich nur die Bearbeitungsgebühren, denn die Kreditzinsen sind ja für den Kredit notwendig.

Wenn es keine gesondert ausgewiesene Kreditbearbeitungsgebühr gibt, ist auch nichts da, was erstattet werden sollte.

Welche Bank wäre noch bereit ihren Kunden weiterhin Kredite zu geben, wenn jetzt gerichtlich festgelegt worden wäre, dass die Zinsen zu erstatten sind ,-))

Es geht tatsächlich nur um die Bearbeitungsgebühren, die für private, nicht zweckgebundene Darlehen berechnet wurden.

Finanzschlumpf 21.11.2014, 22:10

Na ja, schon die Erstattung der Bearbeitungsgebühr bringt ja manchen Kredit im Nachhinein auf den Stand : "da hätten wir ihn nicht gewährt".

Aber was soll's. Ein Richter der im Bankenhass das Recht beugt und ein Schwachsinnsurteil fällt.... Maul auf und mitnehmen,. Die Knete kann man immer gebrauchen.

0
gammoncrack 22.11.2014, 08:34
@Finanzschlumpf
Ein Richter der im Bankenhass das Recht beugt

oder vielleicht auch

Eine Bank, die aus Börsenwertgründen das Recht beugt

2
stefanDD 25.11.2014, 10:26

So wie ich das verstehe, meinte er natürlich nicht die Darlehenszinsen, sondern Zinsen auf die Bearbeitungsgebühr. Also er hat der Bank ja Geld geborgt (die zu Unrecht berechneten Bearbeitungsgebühren) und möchte dafür Zinsen sehen. Alles andere wäre wirklich unsinnig im Sinne der Sache ;)

0

So ist es. Die Vorredner haben bereits alles geschrieben. Der Bundesgerichtshof hat geurteilt, dass „Kredit­bearbeitungs­gebühren“, „Abschluss­gebühren“, „Bearbeitungs­provisionen“ oder ähnliche lauf­zeit­unabhängigen Entgelte unwirksam sind. Natürlich sind anfallende Zinsen nicht erstattungsfähig. Es würde ja niemand mehr Kredite vergeben. Es muss schon ein Ausgleich für das getragene Risiko und die für einen bestimmten Zeitraum abgegebene Kreditsumme in Form von Zinsen erfolgen. Dies würden Sie wahrscheinlich auch nicht anders machen wenn Sie einer unbekannten Person XY Geld leihen. Von daher sind Kreditzinsen ganz normal. Trotzdem sollte man vor Abschluss eines Kreditvertrages natürlich den "günstigsten" Kredit suchen. Dafür gibt es Fachleute und im Internet natürlich Vergleichsseiten.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.test.de/Kreditbearbeitungsgebuehren-Antworten-auf-die-wichtigsten-Fragen-4709243-0/#question-1-1

Was möchtest Du wissen?