er,rente

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, Die Erziehungsrente ist Teil der gesetzlichen Rentenversicherung.

Die Erziehungsrente ist dabei an eine Reihe von Auflagen geknüpft. So besteht ein Leistungsanspruch in Form der Erziehungsrente nur für Ehen, welche nach dem 30.06.1977 geschieden wurden. Der verbliebene Ehepartner hat zudem nicht wieder geheiratet und hat mindestens ein eigenes Kind, welches selbst erzogen wird.

Darüber hinaus muss die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren erfüllt worden sein, was bedeutet, dass der verstorbene frühere Partner mindestens fünf Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben muss.

Gruß !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo yambell, hast Du die Versicherungszeiten Deiner verstorbenen Frau genau kontrolliert, oft bestehen Zeit vor der Ehe, denn nach der Schule haben die meisten jungen Leute eine Lehre oder Arbeit begonnen und Rentenversicherungsbeiträge eingezahlt. Auch die Geburt eines Kindes, gibt Rentenzeiten, bei Geburt ab 1992 sind es 3 Jahre Kindererziehungszeiten, hätte sie daneben noch 2 Jahre eingezahlt oder versicherungspflichtig gearbeitet, wären die Mindestzeiten für eine Hinterbliebenenrente erfüllt. Eine Erziehungsrente kommt leider nicht in Betracht, hierfür wäre eine Ehescheidung Voraussetzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist richtig was Gaenseliesel schreibt, die Erziehungsrente ist Teil der gesetzlichen Rentenversicherung, tja und das mit den auflagen stimmt leider auch, aber so ist das nunmal immer wen man etwas beantragen möchte ....

Aber es geht ja um die Zukunft des Kindes und dafür gibt es ja entsprechende Gesetze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yambell
24.06.2013, 18:45

nur war ich nicht von meiner frau geschieden!! wie sieht das denn aus mit erziehungsrente lg

0

Was möchtest Du wissen?