Errechnung Bodenrichtwert

1 Antwort

Es ist Quatsch, den Bodenrichtwert mit der Grundfläche zu mulitiplizieren und das Produkt vom Kaufpreis abzuziehen, um den Gebäudeanteil zu erhalten. Der Bundesfinanzhof hat schon im Dezember 1985 entschieden, dass diese "Abzugsmethode" falsch und absoluter Blödsinn ist (Urteil vom 15.01.1985 - IX R 81/83).

Also zerbricht dir nicht den Kopf darüber, wie du den BRW berechnest, sondern gehe lieber so vor, wie der BFH das in seinem Urteil fordert, denn dieses hat immer noch Gültigkeit:

"1.Die Anschaffungskosten einer Eigentumswohnung sind zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die ... Absetzungen... nach dem Verhältnis der Verkehrswerte des Boden- und des Gebäudeanteils aufzuteilen.

2. Die Verkehrswerte sind anhand der Sachwerte von Boden- und Gebäudeanteil zu schätzen. Als anerkannte Schätzungsmethode kommt die WertV i.d.F. vom 15.August 1972 (BGBl I, 1416) [Anmerkung: Jetzt ImmoWertV] in Betracht."

Was möchtest Du wissen?