Eröffnung eines Insolvenzverfahrens hier in Deutschland! Meine Aktien soll ich die nun verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Angst, Hoffnung und Gier sind schlechte Berater, wenn es um Anlageentscheidungen geht. Das ist mal wieder ein typischer Fall, in dem Stillhalten nicht die beste Taktik war.

Ich weiß ja nicht, wann Du zu welchem Kurs gekauft hast, aber etwas, das von über 25 EUR kommt und so langsam gegen Null geht, das sieht nicht so toll aus oder? Hier wäre doch irgendwann ein Stop-Loss mal sinnvoll gewesen, max. 15% unterdem Einstandskurs. Rechne mal aus, was das an Mehrerlös gebracht hat.

Ich bin kein großer Freund von Stop-Losses, wenn sie zu eng sitzen, aber genau diese Absturzszenarien werden durch Stop-Loss-Orders abgefangen und begrenzen Verluste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hoffnung stirbt zuletzt - Meldung vom 4.3.11:

Die Schlott gruppe AG gab am Freitag bekannt, dass der vorläufige Insolvenzverwalter im Rahmen des Insolvenzantragsverfahrens der Gesellschaft eine Veräußerung der schlott gruppe AG und ihrer Tochtergesellschaften im Wege der übertragenden Sanierung anstrebt.

Wie der Druckerei-Dienstleister mitteilte, sei hierbei nicht zu erwarten, dass die Aktionäre der schlott gruppe AG an den zu erzielenden Erlösen partizipieren werden.

Quelle: Finanzen.net

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor Du irgendwann einen Totalausfall hinnehmen musst, lieber verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?