Eröffnet mein Vater ohne zu fragen ein Konto (meine Daten)(Bilder) oder was ist das?

 - (Bank, Finanzen, Konto)  - (Bank, Finanzen, Konto)  - (Bank, Finanzen, Konto)

2 Antworten

Dein Vater hat, als Du noch nicht volljährig warst, dort ein Konto/Depot auf Deinen Namen eröffnet. Ich würde bei der Telefon-Nr. anrufen und fragen wie es weitergehen soll. Wenn Guthaben auf dem Konto/Depot ist sollte das ja kein Problem sein. Wenn aber das Konto überzogen ist, würde ich die Haftung dafür ablehnen. Warum solltest Du für Schulden die Dein Vater gemacht hat in Deinem Namen aufkommen?

Wenn das telefonisch nicht gelingt, würde ich die Bank anschreiben und um Auskunft bitten, welches Guthaben vorhanden ist bzw. was im Depot liegt. Auch mitteilen, das Du das Konto nicht eröffnet hast, sondern Dein Vater.

Das er nicht mehr rein kommt heist die haben das Onlinebanking gesperrt wg. fehlender Unterlagen.

Danke ich werde mal anrufen :)

0

habe angerufen.. also Schulden auf einem Depot sind nicht möglich sagte sie, aber wie viel dort drauf ist kann ich nur erfahren, wenn ich die fehlenden Unterlagen vorlege..

0

Dein Vater hat für Dich als Minderjährige ein Depot eröffnet - und zwar auf Deinen Namen. Ein Girokonto oder Darlehen (= Schulden) kann er für Dich nicht eröffnet haben, da solche nur für Volljährige möglich sind. Das Depot hat normalerweise einen von zwei Gründen:

  1. Dein fürsorglicher Vater hat für Dich regelmäßig einen bestimmten Betrag angespart, über den Du mit Eintritt der Volljährigkeit verfügen kannst. Das habe ich für meine Kinder auch eingerichtet - allerdings wissen die davon.
  2. Dein eigennütziger Vater hat ein Depot eingerichtet, das zwar auf Deinen Namen läuft, aber Transaktionen auf seine Rechnung ausgeführt hat, um nämlich Deinen Sparerpauschbetrag von 801 EUR an steuerfreien Gewinnen im Jahr (oder mit NV-Bescheinigung sogar noch mehr) für seine Geschäfte zu nutzen.

In jedem Fall ist das Depot auf Deinen Namen geführt und die Bank weist nun korrekterweise darauf hin, dass dieses jetzt in Deiner Verfügung steht. Daher werden nun Unterlagen von Dir angefordert, um Dich zu legitimieren und Dir die Verfügung einzuräumen. Weiterhin wird ein Fragebogen zur Einstufung für Wertpapiergeschäfte angefordert, da Du nun ja dort auch selbst Transaktionen durchführen könntest.

Du solltest Dich daher nun erst mal legitimieren (PostIdent?) und Einblick in das Depot erhalten. Sofern es laufende Sparpläne gibt, auf die Dein Vater weiter einzahlt, kannst Du das laufen lassen (und solltest vielleicht mal doch mit ihm reden, denn er scheint hier ja für Dich trotz aller Meinungsunterschiede schon länger vorzusorgen).

Im Prinzip kannst Du jedoch auch einfach Dein eigenes Girokonto als Verrechnungskonto für das Depot hinterlegen, dann den Depotbestand verkaufen, und das Depot schließen und vergessen.

Die Kundenbetreuung der Consorsbank kann Dir hier sicher weiterhelfen.

Denke daran, dass Du nun mit Volljährigkeit auch für Deine eigene Einkommensteuererklärung verantwortlich bist. Hast Du also anderweitig Einkünfte und möchtest über eine Einkommensteuererklärung gezahlte Steuern zurück erhalten, so sind auch die Einkünfte aus dem Depot anzugeben. Insbesondere wenn Du nun den Bestand verkaufen solltest und Steuern dabei anfallen, bekommst Du wahrscheinlich diese über eine Einkommensteuererklärung wieder zurück.

Noch ein Hinweis: je nach Art des Vertrauensverhältnisses zu Deinem Vater wäre ggf. die Trennung Deiner Post von seiner sinnvoll. Das kannst Du durch Einrichtung eines Postfaches für Deinen Namen erreichen (kostet gerade mal ca. 20 EUR im Jahr), das dann Deine persönliche Post bekommt. Die Post für andere Namen im Haushalt kommt dann weiterhin im Briefkasten an. Dadurch kann Dein Vater jedoch Briefe für Dich nicht einfach abfangen...

Ich tippe auf 2. Danke für die ausführliche Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?