Erhöhung der Regelaltersrente + Weiterbeschäftigung mit voller Rentenzahlung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für jeden Monat, der über die Regelaltersgrenze hinaus gebarbeitet wird, erhält man 0,5% Zuschlag auf die Rente, für 1 Jahr also 6% mehr Rente. Hinzu kommt, dass durch die längeren Beitragszahlungen mehr Entgeltpunkte gesammelt werden, d.h. die Berechnungsgrundlage für die Rente steigt (ca. 2% pro Jahr).

Somit erhöht sich die jährliche Rente bei Weiterbeschäftigung über die Altersgrenze hinaus.

LittleArrow 14.08.2017, 00:15

Somit erhöht sich die jährliche Rente bei Weiterbeschäftigung

Auch bei schon laufender Altersrente?

1
Gaenseliesel 14.08.2017, 02:02

ist das neu Bankrevisor, obwohl bereits die Regelaltersrente bezogen wird ? 

Bin jetzt etwas irritiert ! Ein Nachweis ( Link) dazu wäre nett.  

1
Bankrevisor 14.08.2017, 07:10
@Gaenseliesel

Ich glaub es war bei meiner Antwort schon zu spät :-(.

Dass schon Rente bezogen wird hatte ich nicht so interpretiert. Für mich stellte das eine Aussage zur Rentenart (in Abgrenzung zur Erwerbminderungsrente) dar.

Somit passt meine Antwort leider nicht mehr.

1

Als Regelaltersrentner zahlst du nicht mehr in die Arbeitslosenversicherung bzw. Rentenversicherung ein, dann erhöht sich auch der Rentenanspruch nicht mehr.

Verzichtet man aber vorerst auf die Altersrente und arbeitet weiter, steigt der Rentenanspruch um 0,5 Prozent für jeden Monat, den der Arbeitnehmer später in Rente geht. 

Was möchtest Du wissen?