Erhöhung Bauspardarlehen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde jedoch vorsichtig sein. Die derzeitigen Darlehenszinsen sind sehr gerin. Ein Bausparvertrag dieser Höhe ist vermutlich nicht in zwei Jahren angespart worden und zu einem Zeitpunkt abgeschlossen worden, wo die Bauzinsen noch einiges höher waren. Somit lohnt sich u. U. die Inanspruchnahme des Darlehens aus dem Bausparvertrag nicht! Ein einfaches Bankdarlehen ist evtl. günstiger. Vergleicht auf jeden Fall die Konditionen (auch anderer Banken).

Da gibt es ein Missverständnis oder eine Unklarheit deinerseits:

Du redest in der Wir Form: das ist zwar nett, aber rechtlich ein völlig falsches Gleis.

Den Bausparvertrag hat deine Lebensabschnittspartnerin, mit der du nicht verheiratet bist. Nur sie kann den BSV aufstocken und auch das Darlehen beantragen, und nur sie muss für die Konsequenzen gerade stehen und nur sie kommt zunächst ins Grundbuch.

Du gibst ihr also Geld, damit diese Finanzierung gemacht werden kann, und dann ist bald oder auch später die Partnerschaft zu Ende: Du stehst sofort mit deinem Koffer auf der Strasse und darfst zusehen wie du an dein Geld kommst...

Ganz ehrlich: wenn du verheiratet wärst, sieht das alles anders aus , aber so hast du schlimmstenfalls die Arschkarte gezogen, wie das hier im Ruhrgebiet so schon heißt...

Das kann durchaus sein, wichtig ist aber sich das schriftlich geben zu lassen und genau darauf zu achten:

  • was die Bausparsumme ist (Sparbetrag + Darlehen)
  • was das Darlehen ist
  • und wie die Auszahlkonditionen sind (da beim Bauen immer nur Teilbeträge über die gesamte Bauzeit benötigt werden)

Also einfach mal diese Details mit dem Berater klären und sich den Plan (Einzahlungen, Zuteilungsreife, Auszahlungen in meheren Raten, Tilgung) erstellen lassen.

MfG

Was möchtest Du wissen?