Erhöhter Aufwand für Fremdlaub-Entsorgung

1 Antwort

Dazu gibt es eine Vielzahl von Urteilen, ua dieses:

http://www.kostenlose-urteile.de/topten.laubfall.htm

Laubfall ist ortsüblich. Du hast nach meiner Einschätzung nicht die geringste Chance, Ansprüche irgendwelcher Art geltend zu machen. Und um es mal ganz offen zu sagen: Ich weiß nicht, wieso Du hier von außergewöhnlichen Folgen sprichst. Laub wird immer vom Wind aufgewirbelt und landet auch in der Dachrinne. Manche Eigentümer beauftragen jährlich oder mehrfach jährlich einen Dachdecker um die Regenrinnen zu reinigen, Du hast Filter eingebaut und sparst sogar noch Geld.

Danke für Antwort und Einschätzung. Gefragt habe ich, weil die Urteile, die ich im Net gelesen habe, sich stets mit Laubaufkehren beschäftigt haben. Darum geht es bei mir nicht. - Es ist für mein Verständnis auch etwas anderes, ob der Wind halt mal Blätter aufwirbelt und auf mein Dach bläst, oder ob ein Baum, der fast doppelt so hoch ist wie mein Haus und nur wenige Meter entfernt steht, Dach (und Grundstück) kubikmeterweise mit Laub zuschüttet.

0

Fallrohr beschädigt Mehrfamilienhaus?

Hallo :)

undzwar Geht es darum...

ich wohne in einem Rheinhaus, mein Haus befindet sich ganz recht, in der Mitte noch eins und ganz links noch das Problemhaus. Wir teilen uns alle eine Dachrinne, die Dachrinne nach hinten fällt ins fallrohr des linken Hauses, dort steht öfter Wasser (bei starkem Regenfall) im Keller, die Nachbarin hat eine Rohreinigungsfirma beauftragt sich das Ganze anzuschauen, diese haben diese gesäubert und mit einer Kamera untersucht es kam kein Befund raus. Die Rechnung teilte sie in drei, ist das rechtens ? Und die nächste frage : sie vermutet ein Rohrbruch um diese zu beheben ist eine hohe Summe angesetzt. Kann sie einfordern das sich die 3 Hausbesitzer die Kosten teilen müssen, aufgrund dessen das sie das Rohr nutzen ?

Danke fürs durchlesen und helfen :)

kristina

...zur Frage

Angebot Dachreinigung incl Versieglung-Ausführung incl eigener Mithilfe

Muß Angebotspreis bezahlt werden, wenn der Arbeitsaufwand effektiv Nachkalkulierbar ist.

Rechnung ist noch nicht da- Auftrag wurde am 13-14 und 17.Juni durchgeführt Grobkalkulation mündlich d. Fireninhaber für Material Dachrinne bis ca 200,-€ Mat. für Versiegelung war ca 3 Behälter ( Kosten?liegt noch nicht vor)- habe kein schriftl. Angebot erhalten Stromverbrauch und Wassser durch Eigentümer- Strom war durch Firmen-Generator kalkuliert Beisp.Angebot mündlich: Dachreinigung incl 6 m. Dachrinne und Fallrohr gesamt für 3200,- €-- Ich habe bei dem Preis den Auftrag vergeben, aber eine Rechnung verlangt mit Ausstellung der Mat-Kosten und Lohnkosten. Es waren 2 Mitarbeiter ca 30 Std bei meinem Dach bis zur Fertigstellung in Arbeit.

Nach grober Rechnung bei 30 Std x angenommen 45,-€/Std ergibt das 1350,-€ plus Dachrinne 200,-€ und Abklebefolie für Fenster ca 50,-€ gesamt 1600,-€ verbleiben 1600,- € für div. u. a. Baustellenaufsicht? Versiegelung? Die Restsumme erscheint mir sehr hoch!!-- Arbeitslohn für Kalkulation **** ist von Vergleichbarer Rechnung Dachdecker aus dem Jahr 2011 Welche Möglichkeiten bieten sich mir? -Gespräch mit der Firma auf welcher Basis?

Auf die Antwort bin ich gespannt. Vielen Dank im Voraus

Hubert Sprehe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?