Erhalte ALG 1 bis 4/2018 - mir wurde Messetätigkeit angeboten teilweise über 14,59 Stunden/Woche - dann wieder einen Monat nichts - zusätzlich Reiseleitung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ganz einfach: Sie gehen zur Arb Agentur und lassen sich eine Selbstständige Nebentätigkeit für kleiner 15 Wochenstunden genehmigen.

Das müssen Sie beantragen.

Die Bedingungen hierfür werden Ihnen dort erklärt auf Nachfrage. Sie können dann neben dem Bezug von ALG1 einen gewissen Betrag im Monat dazu verdiehnen. Da sie aber nebenbei selbstständig sind gilt als Hinzuverdienst Ihr Gewinn in dem Monat aus Ihrer gewerblichen Tätigkeit.

Also Einnahmen abzüglich Ausgaben, wie Fahrtkosten etc. Diese Ausgaben können auch pauschal angegeben werden.

Fragen Sie speziell nach diesem Punkt.

Sie müssen dann einmal zum Monatswechsel eine Meldung an die Arb-Agentur geben, über Ihren Gewinn aus diesen Tätigkeiten mit einem Formular (nach dem Formular fragen).

Zusammenfassend: Tätigkeit kleiner 15 Wochenstunden, Hinzuverdienst von xx  % darf nicht überstiegen werden, sonst wird das ALG1 gekürzt, in dem betreffenden Monat. Wobei hier entscheidend ist, wann gezahlt wird (Datum der Wertstellung auf Girokonto), nicht wann die Rechnung ausgestellt wurde.

Also auch nicht eine Rechnung ausstellen, sondern jeder Woche eine Rechnung.


Du musst dich faktisch für den Zeitrahmen der Tätigkeit abmelden und direkt wieder für die Zeit danach arbeitslos. Du würdest dann genau für 10 Tage kein Arbeitslosengeld erhalten, für die restlichen 20 Tage des Monats allerdings schon. D.h. 2/3 des Arbeitslosengeldes würdest du trotzdem bekommen. Und der Zeitpunkt, zu dem dein Anspruch auf Arbeitslosengeld dann auslaufen würde, schiebt sich dadurch 10 Tage nach hinten. Das Arbeitsamt kennt aber solche Fälle zu Hauf. GIbt viele "fast arbeitslose" Selbständige, die sich ständig für einzelne Tage von ihrer Arbeitslosigkeit abmelden.

nein, das ist völlig falsch und unnötig!

0

Was möchtest Du wissen?