Erbt der Bruder nach 9 Jahren?

6 Antworten

Es scheint etwas missverständlich zu sein, ob der Bruder der vor neuen Jahren Verstorbenen gemeint ist, oder der Bruder Deiner Ehefrau.

Wenn die Schwiegermutter einen Bruder hatte, so hätte der vor 9 jahren 1/4 neben dem Ehemann geerbt, weil Deine Ehefrau und ihr Bruder ja keine leiblichen Kinder der "Schwiegermutter" waren (der Sachverhalt ist leider sehr unpräzise).

Als sie verstarb war der Ehemann gem. § 1371 BGB zu 1/4 Erbe und gem. 1931 BGb gegenüber dem Bruder zu 1/2, also 3/4.

Aber, das liegt nun 9 Jahre zurück. Gem. § 195 BGB i.V.m. Artikel 229 § 23 EGBGB ist der Anspruch des Bruders mit Ablauf des 31. 12. 2012 verjährt.

Also nach meiner Ansicht nichts mehr mit dem Erbe für den Bruder der angeheirateten Schwiegermutter.

Der Bruder der verstorbenen Frau meines Schwiegervaters

0
@honsel

Ja, dann habe ich es richtig erfasst. War leider etwas ungenau beschrieben.

1

Echt? Ich hatte nur dreijährige Verjährungsfristen für Pflichtteilsansprüche etc. gefunden.

Whatever- wie bekommt der Fragesteller denn nun das Grundbuch berichtigt, in dem noch die verstorbene Stiefmutter steht? Das Grundbuchamt hat doch wohl auf die gesetzliche Erbfolge verwiesen.

0

Also es gab vor neun Jahren einen Erbfall, der nicht abgewickelt wurde.

Die verstorbene Schwiegermutter stand zu 1/2 im Grundbuch und hatte Schulden (evtl. war das Haus noch nicht abbezahlt?). Sie hatte weder Kinder noch lebende Eltern, nur einen Bruder, somit müßte der Nachlasswert (ein halbes Haus zuzüglich sonstiges Vermögen abzüglich Schulden abzüglich Bestattungskosten) je zur Hälfte vom Ehemann und vom Bruder geerbt worden sein. Da dürfte auch nichts verjährt sein.

Innerhalb von zehn Jahren kann man eigentlich Unterlagen z.B. von Banken noch besorgen, und es sind ja nur neun Jahre vergangen.

Nun ist auch der Vater (Ehemann der verstorbenen Stiefmutter) verstorben und das Grundbuch muß berichtigt werden sowie der Erbfall von vor neun Jahren muß noch abgewickelt werden.

Ich persönlich würde nun das zuständige Nachlassgericht aufsuchen und über die Beantragung eines Erbscheins für den Erbfall vor neun Jahren das damalige Erbe abwickeln.

Wenn das zu kompliziert ist für Euch, würde ich die Inanspruchnahme eines Notars empfehlen. Der Erbschein direkt beim Gericht ist ja auch nicht kostenlos. Notar ist natürlich etwas teurer, aber auch bequemer.

Hallo,

so wie ich das sehe hätte der Bruder seinerzeit die Schulden zusammen mit dem Ehemann geerbt.

Jetzt gibt es aber den Par. 1974 BGB, welcher sinngemäss eine 5-Jahre-Verjährungsfrist im Erbfall beschreibt.

Innerhalb dieser Frist hat kein Gläubiger an den Bruder eine Forderung gestellt, also müsste die Haftung des Bruders verjährt sein.

Mit dieser Meinung lasse ich mich aber gerne von den weiteren Experten korrigieren.

Gruss

Walter

Was möchtest Du wissen?