Erbschaftssteuer und Auswirkungen auf andere Steuerzahlungen

3 Antworten

Erbschaftsteuer ist Erbschaftsteuer. Sie hat durch die Einordnung als Kapitalverkehrsteuer mit Einkommensteuer keine Wechselwirkung.

Nur mit der Grunderwerbsteuer gibt es einen Zusammenhang. Unterliegt ein Vorgang (Übertragung einer Immobilie) dem Erbschaftsteuergesetz, so wird keine Grunderwerbsteuer fällig (Ausnahme gemischte Schenkung da kann es teils Teils sein).

das mit der gemischten Schenkung leuchtet mir ein - sah ich bisher aber nicht.

0

Hä? Den Gedankensprung von der Erbschaftsteuer zur Einkommensteuer mußt Du uns mal erklären. Oder besser: Mach ne Doktorarbeit draus.

:)

dann analysiere ich mal das dt. Steuerrecht. Und dann mache ich ne Matrix über Sinn und Unsinn bzw. welche Steuerarten Einfluss oder Bezug zu anderen haben.

Wie ich darauf komme? Hm. Denke ich an die Gewerbesteuer und an Gewerbetreibende, dann hat die Gewerbesteuer Auswirkungen auf die Bemessungsgrundlage bzw. die Höhe der Einkommensteuererklärung.

Denke ich an die Kirchensteuer, dann gibt es da auch Zusammenhänge, wenn auch geringe.

Denke ich an die Kapitalertragsteuer, dann ist das auch ein Zusammenhang. Man denke an die Günstigerprüfung.

Daher denke ich an einem mögliche Verquickung. Aber dem scheint nicht so zu sein.

0
@beschenkt

Schöne Analyse - mit Hinkefüßen....

Gewerbesteuer

Ist eine Ertragsteuer. Deshalb muss sie auf die ESt Einfluss haben. Sonst wäre es eine doppelte Steuer.

Kirchensteuer

Ist eine Selber-schuld-Steuer. Seit ich ausgetreten bin, kann ich den eingesparten Betrag spenden und muss den Tebartzen dieser Welt nichts mehr in den Rachen werfen.

Gleichwohl - das Merkel hält noch daran fest, dass diese Art Dummensteuer abzugsfähig ist.

Kapitalertragsteuer

Ja und? Ist halt eine Vorauszahlung, was soll damit sein?

0

Wieso muss ich bei ATZ erst ab 2005 Steuern nachzahlen ? Was ist mit 2000-2004 ?

Ich habe seit 1997 keine Einkommensteuererklärung mehr gemacht. 2000 bin ich in Altersteilzeit gegangen. 2012 flattert mir die Aufforderung zur Steuererklärung von 2005 ins Haus wegen Progressionsvorbehalt. Bislang habe ich noch nie davon gehört. Es hieß immer, die ATZ ist steuerfrei. Dass diese freie Steuer auf andere steuerpflichtige Leistungen umgelegt wird, müßte einem zumindest mitgeteilt werden. Zum anderen hätte die erste Steuerforderung ja wenigstens 2002 kommen müssen. Wurde es darauf angelegt, jede Menge Zinsen zu kassieren? Und nicht genug davonn, nachdem ich über 700,00 € bezahlt habe, kam die nächste Anforderung von 2006-2009 und die wollen sie zusammen innerhalb von 4 Wochen haben. Ich habe so gut wie keine Unterlagen mehr, da ich mit Eintritt Rente mit meinem Arbeitsleben sozusagen abgeschlossen habe, da ja mittlerweile seit Anfang ATZ 13 Jahre vergagen sind. Warum gab es keine Informationen weder vom Betrieb noch vom Finanzamt? Warum bekomme ich auch jetzt keine korrekte Erklärung vom Finanzamt? Warum verschonen wir die Reichen? Der Deal mit der Schweiz hat sich ja nun erledigt warum wohl?

...zur Frage

Schenkungs-, Erbschaftssteuer und Auswirkung auf Einkommensteuer

wird mir was geschenkt oder ich habe ein grosses Erbe, so dass Schenkungs- oder Erbschaftssteuer an, wie ist das dann mit den Auswirkungen auf die Einkommensteuer?

Nehmen wir an, ich muss 50.000 Euro Erbschaftssteuer zahlen. Haben diese 50k dann Einfluss auf meine ESt, z.B. über einen Mechanismus wie Progressionsvorbehalt etc?

Oder zahle ich die 50k und das war's?

...zur Frage

Arbeit in den Semesterferien, Auswirkung auf Kindergeld

Hallo, ich will den Semesterferien arbeiten. Auf was muss ich achten bzw. wie lange darf ich arbeiten, damit sich das nicht auf mein Kindergeld auswirkt?? Meine Mama meinte, dass es da bestimmte Grenzen gibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?