Erbschaftsfreibeträge, gelten die pro Erbfall, ....?

1 Antwort

Alle Freibeträge gleten pro Person pro Erbfall. also die 400.000,- für Kinder sind 400.000,- pro elternteil und Kind. Wenn also Vater und Mutter (z. B. durch Unfall) gleichzeitig versterben sind es 800.000,-.

'Und natürlich alle 10 Jahre neu. Die Eltern könnten 2009 schenken, dann 2019 und beim Erbfall 2029 gibt es das noch mal. wäre der Erbfall 2028 würde mit der Schenkung 2019 zusammen gezählt.

Wieviel Freibetrag bzgl. Schenkungssteuer und kann dies irgendwie umgangen werden?

Nach dem Tod meiner Mutter hat meine Vater auf sein Erbe verzichtet. Somit haben meine Bruder und ich alleine geerbt. Wir haben nun unserem Vater ein lebenslanges Mietrecht eingeräumt. Mit dem Satz

Der Eigentümer ist verpflichtet, die dem Wohnungsrecht unterliegenden Räume auf eigene Kosten in gut bewohnbarem und beheizbarem Zustand zu halten.

Nun kam das liebe Finanzamt und will Schenkungssteuern haben. Der Freibetrag liegt bei 20000 €

Frage 1: Gelten die 20000 € Freibetrag pro Kind oder nur einmalig?

Frage 2: unser Vater hat nicht soviel Geld und hatte damit auch nicht gerechnet. Kann man dieses umgehen durch Rücknahme der Schenkung bzw. dass er Miete zahlt?

...zur Frage

Welcher Freibetrag gilt für Kinder, wenn Ihre Eltern sich selbst auf den Längstlebenden vererben, aber innerhalb kurzer Zeit beide sterben?

Beispiel: Ein Ehepaar mit zwei Kindern hat sich gegenseitig als Alleinerbe eingesetzt. Sie besitzen ein Anlagevermögen von 2.000.000€. Als ein Ehepartner stirbt, erbt der Überlebende dessen hälftigen Anteil in Höhe von 1.000.000€ und die Kinder verzichten auf ihren Pflichtteil. Nach Abzug des Freibetrages von 500.000€ leistet der Überlebende auf sein Erbe die fällige Erbschafsteuer. Ein Jahr später stirbt auch der zweite Ehepartner, dessen Vermögen nun 2.000.000€ beträgt, und jedes Kind erbt 1.000.000€.

a) Werden die beiden Erbfälle unabhängig voneinander bewertet und somit jedem Kind nur einmal der Freibetrag 400.000€ für das zuletzt verstorbenes Elternteil angerechnet? (In diesem Fall ginge der Freibetrag des zweiten Elternteils verloren, außer dem würde ein Erbteil nach einem Jahr erneut besteuert)

b) Würde auch der Freibetrag für das zweite Elternteil angerechnet, weil es vor Ablauf der 10-Jahresfrist verstarb?

c) Würde ein Ausgleich für die Doppelbesteuerung erfolgen?

...zur Frage

Ich habe mit 18 auf meinen Pflichtteil verzichtet. Jetzt ist ein Elternteil gestorben. Der andere Elternteil erbt. Habe ich jetzt wieder Anspruch auf Erbe?

Als ich auf das Pflichtteil verzichtet habe, war ich 18, jetzt 49. Meine Eltern haben alle Kinder auf den Pflichtteil verzichten lassen und sich gegenseitig als Erben eingestetzt. Nach dem Tod geht erst mal alles an anderen Elternteil. Danach an meine Geschwister. Habe ich da jetzt wieder Anspruch?

...zur Frage

Erbfallkosten: gilt der Pauschalbetrag pro Erbe?

Gilt der Pauschalbetrag in Höhe von 10.300 € im Erbfall pro Erbe oder ist der Betrag unabhängig davon, wie viele Erben vorhanden sind?

...zur Frage

Was passiert, wenn nach Jahren noch ein Erbe auftaucht?

Wird ein Erbfall neu vom Nachlassgericht aufgerollt, wenn irgendwann ein uneheliches kind auftaucht (Ausland) und Ansprueche stellt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?