Erbschaftsfrage - uneheliches Kind vorhanden - im Todesfall sollen Großeltern Teile erben!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stiefkinder sind weder nach gesetzlicher Erbfolge zu Erben noch zum Pflichtteil berufen. Eine letztwillige Verfügung wäre aus diesem Grunde nicht erforderlich, allerdings würde sie sich bei vorhandenen Vermögenswerten ja doch unbedingt empfehlen. Das mit den Eltern der Ehefrau als Erben ist natürlich so eine Sache: In welcher Reihenfolge soll die Familie denn versterben? Und, schon mal daran gedacht, dass der Ehemann ein Pflichtteil hat?

In welcher Reihenfolge soll die Familie denn versterben?

Wenn die Ehefrau auch nur eine Sekunde vor dem Mann verstirbt, erbt der Mann und nach dem Mann dessen Tochter.

0

Hallo Stabser,

wenn du auf Nummer sicher gehen willst dann würde ich als erstes versuchen der unehelichen Tochter eine verzichtserklärung unterschreiben zu lassen. Ich weiß nicht in was für einer beziehung die einzelnen Parteien stehen aber im zweifelsfall ist es ein versuch wert.

gruß rococo

Unterstellt, die Tochter des Ehemanes wurde von der Ehefrau nicht adoptiert, hätte sie als Stieftochter weder direkten Erb- noch Pflichtteilsansprüche an deren Nachlass.

Allerdings: Verstürbe die Ehefrau nur eine Sekunde vor ihrem Mann, wäre dem ihr Nachlass kurzzeitig anteilig zugefallen, und an seinem üppigen Nachlass wäre seine Tochter mit den gemeinsamen Töchtern natürlich gleichermassen erbberechtigt.

Die uneheliche Tochter kann man also allenfalls durch Enterbung des Ehemannes vom Erbe ausschliessen, einen hälftigen Pflichtteilsanspruch ggf. zzgl. pauschliertem Zugewinnanspruch hätte der Ehemann, mithin auch dessen uneheliche Tochter, indes immer.

G imager761

Verstürbe die Ehefrau nur eine Sekunde vor ihrem Mann

Richtig. Deshalb wird bei solchen Unfällen auch akribisch geforscht, wlcher der beiden zuerst gestorben ist.

0

Was möchtest Du wissen?