Erbschaft von EUR 3000. Ist ein Erbschein erfoderlich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit dem Tod einer natürlichen Person erlöschen sämtliche Willenserklärungen, auch Vollmachten. (Testament ausgenommen)

Deshalb ist bei Gericht bei einem Rechtspfleger ein Erbschein durch die erbberechtigten Nachkommen zu stellen.

Wenn die Bank vom Tod ihres Kunden erfährt, wird sie sämtliche Konten sperren und dem Finanzamt Mitteilung machen. (dazu ist sie gesetzlich verpflichtet)

Auch hier droht womöglich Ungemach - wenn andere Erben Ansprüche haben, und einer räumt die Konten mit einer Vollmacht ab, ist das strafbar.

Den Erbschein braucht man immer, um die Rechtmässigkeit nachzuweisen.

Durch die Vollmacht kann zwar das Konto leergeräumt werden, aber die anderen Dinge, wie Kontoauflösen, Wohnung auflösen usw. dafür muss man sich als Berechtigter ausweisen. Das geht nur mit Erbschein.

Wie kann ich Sterbeurkunden beantragen, ohne ausreichend Informationen?

Liebe Community, benötige Rat für meine drei um die 80Jahre alten Großtanten. Ihre 98Jahre alte Kusine ist dieses Jahr verstorben. Meine Tanten sind die nächsten lebenden Verwandten ihrer Kusine. Ihr Ehemann ist schon über 20Jahre tot. Kinder hatten sie nicht. Ihre 2Schwestern und 6Brüder sind schon lange tot. Genaue Sterbeorte, oder das Sterbedatum sind ihnen nicht bekannt. Mindestens einer ist noch vor dem 1.Weltkrieg verstorben, andere wohl während und zwischen der beiden Weltkriege, der letzte wohl in den 70er Jahren irgendwo in Bayern. Einer ist warscheinlich auch in Frankreich verstorben. Erbfolge ist geklärt, aber um den Erbschein zu beantragen wird von allen Geschwistern die Sterbeurkunde benötigt. Wie soll das gehen wenn lediglich Namen bekannt sind, weis jemand Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?