Erbschaft: Testament oder Hochzeit?

2 Antworten

Das kommt auf die Struktur der übrigen Erben an.

Sind das gemiensame Kinder, so ist es kein Problem. Würde man nciht heiraten, würde das Erbe unter den Kindern aufgeteilt. Per Testament kann man die Hälfte dem unverheirateten Partner vererben. würde er zum alleinerben erklärt würden die Kinder 1/2 als Pflichtteil bekommen.

Sind die übrigen Erben aber Erben zweiter Klasse (Geschwister, Großeltern usw.) kann durch ein Testament nur die Hälfte des Erbes für den unverheirateten Partner gesichert werden, durch Heirat aber 3/4, Heirat und Testament alles.

Ausserdem geht man einem gerichtlichen Hickhack aus dem Weg.

Durch Heirat wirst du besser abgesichert. Denn du wirst zwangsläufig erb- und pflichtteilsberechtigt. Wenn dich dann noch dein Mann als Alleinerbe einsetzt, berechnet sich nämlich der Pflichtteil eines Kindes oder der Eltern immer auf die Hälfte des gesetzlichen Erbteils, wonach dein Erbteil also ebenfalls berücksichtigt wird. Das ist nämlich günstiger, als wenn du als seine Nichtfrau als Alleinerbin von ihm eingesetzt wirst.

Was möchtest Du wissen?