Erbrecht?Pflichtteil?

2 Antworten

Wie kann man dieses anwenden

Was soll damit gemeint sein? Wenn das die etwas unbeholfene Formulierung dafür sein soll, den Söhnen im Erbfall überhaupt nicht zukommen zu lassen, dann müßten schon folgende Voraussetzungen vorliegen:

https://dejure.org/gesetze/BGB/2333.html

Sieht wohl eher nicht so aus, daß davon etwas einschlägig sein könnte.

Bleibt also immer der Pflichtteil, der die Hälfte des gesetzlichen Erbteils ist.

Sofern keine anderen eigenen Kinder vorhanden sind, ist das pro Sohn 1/8 des Erbwertes.

Ohne testamentarische Enterbung bekämen die Söhne aber je 1/4. Also Testament nicht vergessen.

Das Gefährliche am Pflichtteil ist im übrigen, daß er auf Geldzahlung lautet. Da müssen ggf Immobilien veräußert werden um die bedienen zu können.

40

Privatier59 hat es schon genau beschrieben - um die Kinder des Ehemannes aus erster Ehe auf den geringstmöglichen Erbanspruch zu setzen ist in jedem Fall ein Testament notwendig. Um die Risiken zu vervollständigen - Erbfolge beachten, wenn die Ehefrau zuerst verstirbt und beim Ehemann keine weiteren Erben vorhanden sind.

0

Pflichtteil = 50 % des gesetzlichen Erbteils.

Was möchtest Du wissen?