Erbrechtliche?

4 Antworten

Tja, mangels Details verstehe ich zwar die Frage nicht so ganz, aber m.E. könnte man hier bei 3 Punkten ansetzen.

- mangelnde Geschäftsfähigkeit bei Vertragsabschluss

- Sittenwidrigkeit (bei 70-jährigen noch unbegründet m.E.)

- mangelnde Beratung und Aufklärung bei Vertragsabschluss.

Da kann ggf. ein Anwalt helfen oder ggf. könnte man nochmal ein paar Infos hier einstellen.

Ja, da gibt es kein Gesetz dagegen. Beide sind geschäftsfähig und können damit nach eigenem Gusto handeln.

Oder sollte eine Altersobergrenze für eine Kreditvergabe eingeführt werden? Ab welchem Alter?

Und wenn die Bank, welche das Vorausdarlehen vergeben hat, keinen Ablehnungsgrund aus Bonitätsgründen sieht (z.B. dass das Einkommen zur Ratenzahlung nicht ausreicht) kann sie dieses Vorausdarlehen auch vergeben, denn eine entsprechende Sicherheit (das Haus) ist ja vorhanden.

Du wärst nicht der Erste, welcher ein Haus mit einer Belastung und einer entsprechenden Verpflichtung für die Kreditrückzahlung erbt.

Ich hatte schon verschiedentlich gelesen, dass Kredite an betagtere Menschen abgelehnt wurden. Aber mit entsprechender Sicherheit geht das wohl. Hat hier nicht in erster Linie der Vermittler gewonnen?

0

Kann es sein, dass dieses "Vorausdarlehn" eine umgelehrte Hypothek war?

Auszahlung um cash zu haben, gegen die Eintragung einer Grundschuld.

Warum sollten die Beiden ihren Besitz nicht nutzen? Sie hätten auch einfach verkaufen können.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?