erbrecht nichtehelicher Sohn

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

nochmal... Familie: Vater(v),Mutter(m),Sohn1 33Jahre(Kind von Mutter in die ehe gebracht und namentlich vom Vater angenommen),Sohn2 27Jahre(Kind von Mutter und Vater)die Familie lebt im Haus was V von seinen Eltern geerbt hat und steht alleine im Grundbuch. Frage: was bekommt M und Sohn1 wenn V stirbt ? bekommt M denn überhaupt was wenn sie garnicht im Grundbuch steht. erbt da nicht eigentlich nur Sohn 2 ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir geht es darum,das mein nicht richtiger Bruder von unserem Haus erstmal leer ausging weil es nicht der richtige Sohn von mein Vater war und es ja um die Hälfte des Hauses meines Vaters ging. bei unserem Haus standen aber auch beide ElternTeile im GrundBuch. mir ist bewusst das mein Freund leer ausgeht wenn sein nicht richtiger Vater stirbt weil mit seine Mutter und sein Bruder erbet. mir ist wichtig zu hinterfragen was soll er vom Haus erben wenn beide Eltern sterben und die Mutter garnie im GrundBuch steht. nur sein Vater steht im GrundBuch da erbt doch sicher nur der richtige Sohn vom Vater!? die Eltern wollen das wir in das Haus ziehen! ich aber möchte nicht aus Angst wenn sie sterben, wir dann dastehen weil der Bruder meines Freundes alleine erbt vom Haus !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gandalf94305
08.01.2013, 12:25

wenn die eltern die einen richtigen bruder und falschen bruder den aber gleichzeitig haben und sterben also einer davon zuerst dann irgendwann der andere aber nicht die kinder also die brüder und zwar richtiger und falscher ich bin die tochter übrigens und ganz gesund also die brüder oder genauer halbbrüder oder so genau weiß man das nicht und ich kann nun auch nicht mehr wohin soll ich mich bloss wenden wenn die mutter nicht der vater stirbt und dabei geht es mir doch nur um meinem freund der nämlich auch einen halben bruder oder auch vielleicht nicht hat denn man weiss ja nichts wirklich so genau ich muss jetzt meine kinder vom kindergarten abholen und hoffe dass der vater nicht vorher stirbt denn das wäre mit dem falschen bruder schon schlecht und vor allem unklar wenn dann noch die mutter wäre und der richtige bruder aber eigentlich will mein freund ja adoptiert werden und muss warten bis sein leiblicher vater stirbt dann könnte das alles viel einfacher klappen aber der stiefvater will ja auch nicht vielleicht muss die mutter des freundes also meines freundes der ja auch einen bruder hat erst sich scheiden lassen und dann nochmal einen heiraten also einen stiefvater der aber dann den freund adoptiert damit alles wieder passt!

1

Interpunktion ist nicht Deine Stärke? Hmm... und logische Darstellung von Inhalten war auch nicht Deine Stärke?

Also:

Vater V, Mutter M, Kind T (Du), Kind S1 (leiblicher Sohn von V und M), Kind S2 (leibliches Kind von M?, nicht jedoch von V).

Dein Freund F hat einen Bruder B (das hat nun aber mit den vorgenannten Personen gar nix zu tun, oder?). F hat Mutter X, B hat Mutter X und Vater Y.

Wenn nun Y stirbt, dann erben zunächst mal die Ehefrau X und der Sohn B, sofern Y nicht ein Testament verfasst, in dem F bedacht wird. F ist nicht der leibliche Sohn von Y. Stirbt dann die Mutter X, so erben F und B zu gleichen Teilen das Vermögen der Mutter.

Stirbt X zuerst, so erben F und B, jedoch auch der Ehemann Y. Stirbt dann Y, erbt B alleine, F geht leer aus, wenn kein Testament ihn berücksichtigt.

Mit anderen Worten:

Ein uneheliches Kind hat einen Pflichteilanspruch und erbt genau gleich wie ein eheliches Kind - von seinen leiblichen Eltern.

Ein Kind, das mit einem (Stief-)Elternteil nicht leiblich verwandt ist, hat keinen Anspruch auf einen Pflichtteil beim Ableben des Stiefelternteils und erbt auch nichts in der gesetzlichen Erbfolge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mariawuensche
08.01.2013, 12:56

habe es nochmal verständlich erklärt unter der Überschrift Grundbuchrecht,bitte um Hilfe

0

Hähhhh?!?!? Also schön, dass du versuchst die Familienverhältnisse detailliert zu erläutern, aber wenn du Punkte und Kommata sinnvoll verwenden würdest, könnte man auch etwas mehr verstehen.

Grundsätzlich spielt es jedoch keine Rolle, ob ein Kind ehelich oder unehelich geboren wurde. Ist die Vaterschaft offiziell anerkannt worden, besteht auch ein Recht auf Mindestens den Pflichtteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist an dem Nachlass deiner leiblichen oder Adoptiveltern gleichberechtigt gesetzlicher Erbe.

An dem deiner Stiefeltern nicht.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir gern helfen, aber diese Buchstabensuppe verschwimmt vor meinen Augen.

Ich hab drei Anläufe gebraucht, ehe ich verstanden habe, dass "meine Eltern waren geschieden mein Vater" nicht zusammengehört, sondern etwas Neues losgeht.

Bei 2004 ist das Auge dann endgültig abgeglitten.

Tut mir leid, aber so kann ich nicht antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mariawuensche
08.01.2013, 12:55

habe es nochmal verständlich erklärt unter der Überschrift Grundbuchrecht

0
Kommentar von mariawuensche
08.01.2013, 13:13

.nochmal... Familie: Vater(v),Mutter(m),Sohn1 33Jahre(Kind von Mutter in die ehe gebracht und namentlich vom Vater angenommen),Sohn2 27Jahre(Kind von Mutter und Vater)die Familie lebt im Haus was V von seinen Eltern geerbt hat und steht alleine im Grundbuch. Frage: was bekommt M und Sohn1 wenn V stirbt ? bekommt M denn überhaupt was wenn sie garnicht im Grundbuch steht. erbt da nicht eigentlich nur Sohn 2 ???

0

habe die Frage nochmal vernünftig unter der Überschrift Grundbuchrecht gestellt. bitte um antworten und Hilfe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?