Erbfolge bei Unverheirateten, Kinderlosen?

2 Antworten

Guten morgen Hoss, da hast Du eine perfekte Anwort gegeben, aber ich glaube Obelix wollte es evtl. einfacher.

Hallo Obelix, wenn einer Deiner Eltern stirbt und kein Testament existiert, erbt der überlebende Ehegatte die Hälfte, die Kinder die andere Hälfte zu gleichen Teilen. Die Enkel nur wenn der eigentlich erbende Elternteil verstorben ist.

Du fragtest, wie es bei unverheirateten ist. Bei unverheirateten Eltern, gibt es ja keinen Ehegatten, also erben nur die Kinder.

Bei unverheirateten Eltern gibt es auch nur geringe Freibeträge. Es wäre von einem Testament zugunsten des unverheirateten Partners abzuraten.

Es gilt die gesetzliche Erbfolge. Das heißt, bei Tod erbt der verbleibende Ehepartner die Hälfte des Vermögens, alle Kinder teilen sich die übrige Hälfte. Wenn der verbleibende Elternteil dann auch noch verstirbt, erben alle Kinder zu gleichen Teilen. Aber nur die eigenen Kinder, Lebenspartner gehören nicht dazu. Solltest Du vor Deinen Eltern und vor Deiner Partnerin versterben und ihr wart nicht verheiratet, erbt Deine Partnerin nichts. Bei einer Lebensgemeinschaft lässt sich sowas allerdings per Privatvertrag vor dem Notar regeln.

Finanzielles Chaos Erbengemeinschaft- muss Haus an einen Erben vermietet werden oder kann dieses unentgeltlich genutzt werden wenn Einigkeit besteht?

Folgender Sachverhalt ist eingetreten: Vater (Alleinverdiener) ist verstorben und vererbt an 2 erwachsene Kinder und 1 Frau 3 Häuser, die nur zum Teil abgezahlt sind. Das Erbe entspricht der gesetzlichen Erbfolge,  die Witwe erbt die Hälfte und die Kinder des Erblassers je 1/2 der anderen Hälfte des Erbes.

Kind a möchte Haus 1 bewohnen (dieses war zuvor vermietet, die Miete wurde verwendet um den Kredit abzuzahlen, Mieter haben Mietverhältnis selbst aufgelöst), Kind b bewohnt Haus 2 seit Jahren und zahlte Miete an Eltern, Mutter möchte Haus 3 weiterhin bewohnen und die Finanzen regeln, sprich den Kredit abzahlen mit Hilfe der Kinder, die einen Betrag x zahlen. Alle sind sich einig, es gibt keinen Streit.


Müssen die Häuser durch die Mutter nun an die Kinder vermietet werden zum ortsüblichen Mietpreis oder macht es finanziell keinerlei Sinn? Wäre es möglich oder sogar klüger statt der Miete ( die ja versteuert werden muss) an die Mutter eine Nutzungsgebühr zu zahlen, die zur Kredittilgung aufgewendet wird?
Faktisch muss ein Betrag von 2000 Euro fließen um den laufenden Kredit zu tilgen, dies kann die Mutter als Hausfrau mit Witwenrente nicht alleine stemmen.

...zur Frage

Harz 4 empfänger, 50% vom Eltern Haus überschreiben bekommen, gibt es dann Probleme mit dem Amt?

Hallo an Alle

ich bin langzeit Arbeitsloser und schwerbehindert, lebe in eigener Wohnung. Meine ältre Schwester hat damals das Erbe unsers Vater übernommen,somit gehört Ihr auch 50% vom Elternhaus.Sie Lebt dort mit unser Mutter und 2 ihrer Kindern .Seit jahren Streiten sich Schwester und Mutter nur noch,ums Liebe Geld. Wenn meine Mutter mir jetzt die anderen 50% vom Haus überschreiben würde,mit Wohnrecht auf Lebens Zeit, hätte ich dan probleme vom Amt zubefürchten???

Danke und lg

...zur Frage

Verstorbener Ehemann hatte kein Vermögen bzw. Konto?

Der verstorbene Ehemann (6 jahre arbeitslos ohne Leistung, dann Rente) hat seine Rente mit aufs Konto der Ehefrau überweisen lassen (Witwe ist alleinige Inhaberin des Kontos). Muss sie den Erben Auskunft über ihr eigens Konto geben? Oder kann sie mit Rentenbescheid und Steuererklärung dieses beim Nachlassgericht nachweisen.

...zur Frage

Absetzbarkeit von Hilfeleistungen meiner Tochter, 34 Jahre alt, in ihrem Steuerausgleich und unserem (Rentner)- Bedarfsgemeinschaft?

Meine erwachsene Tochter, 34 Jahre alt, hat ihren Lebensmittelpunkt, Job und Wohnung in Köln. Wir, ihre Eltern leben in einem eigenen Haus in Wiesenthau. Mein Mann ist krank und hat 50% GdB, ich habe eine Herzinsuffizienz 2. Grades. Unsere Tochter hilft uns mehrmals jährlich bei Arbeiten in Haus und Garten, die wir nicht mehr verrichten können, reist dafür mit dem Zug an und wohnt in ihrer Einliegerwohnung mit Küche und Bad, die wir eigens dafür hergerichtet haben.

Was kann meine Tochter und was können wir in diesem Fall steuerlich geltend machen

Angeblich gibt es einen Präzedenzfall(Mutter-Sohn)

Angeblich kann meine Tochter 7500 Euro dafür absetzen. Ist das richtig

...zur Frage

Eheänliche Lebensgemeinschaft mit Kindern meiner Freundin?

Hallo Liebe Leute ,

Ich habe folgende Frage. Ich Lebe nun schon 2 Jahre mit meiner Freundin und ihren 2 Kindern ( M9 , W8) zusammen. Der Vater der Kinder zahlt keinen Unterhalt und so müssen wir uns es leider vom Staat holen was an sich ja nicht wild ist. Die eigentliche Sache ist ob es eine Gesetzliche Regelung gibt das ich als Partner in Sachen steuern etwas Sparen kann da ich ja auch für die Kinder mein Geld ausgebe ( was ich gerne tuhe natürlich )?.

Ein Kolegge auf Arbeit sagte mir das soetwas möglich wäre. Dabei ist aber ein Kind bei meiner Freundin auf der Steuerkarte und eins bei dem Vater.

Könntet ihr mir da weiterhelfen?

...zur Frage

Erbt man als Schwester?

Meine Schwester ist verstorben und hinterlasst ihren Ehemann. Es gibt keine Kinder und auch keine Eltern mehr. Erbt ihr Ehemann alles ? und wenn nicht, steht mir als Schwester nicht 1/4 zu ? und wie ist die genaue Vorgehensweise ...mag meinen Schwager nicht fragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?