Erbe/Verjährung von Geld, welches sich meine Mutter vor ihrem Tod ausgeliehen hatte?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leg Widerspruch gegen den MB ein; damit ist der Fall für dich erledigt! Mahnbescheide werden bei Gericht nicht auf sachliche Richtigkeit überprüft...

Bin zwar kein Jurist, wie diverse andere hier zahlreich Antwortenden, aber die Forderung erscheint mir vor Gericht unter gar keinen Umständen gegen dich durchsetzbar! Aber ich sehe hier schon die Superschlauen raten: Geh zum Anwalt / Verbraucherschutz / ADAC; ruf auf Google / Haus und Hund ... Schließ ab: Rechtsschutzversicherung :-))

Danke mig, hast uns den Sturm aus dem Lateinersegel genommen. ;-)))

0

Hallo Leute,

es geht weiter. Ich habe Widerspruch auf den MB eingelegt. Heute flatterte ein Wisch vom Rechtsanwalt der Stiefmutter ins Haus, in welchem steht, dass sie weitere Schritte einleiten müssen sofern ich nicht eine "Verzichtserklärung auf die Einrede der Verjährung" unterschreibe, Frist 02.07. Dass ich das nicht unterschreibe, ist klar... aber denkt ihr sie hätte echt eine Chance und zerrt uns vor Gericht wegen Geld, was sich meine Mama vor 18 Jahren geliehen hat? Meine Schwester ist sich sicher, dass meine Mutter das Geld zurücküberwiesen hatte... aber selbst die Bank hat keine Belege mehr :( Vielen Dank + Liebe Grüße

Grds. ging die Darlehensforderung der Darlehensgeber auf deren Rechtsnachfolger (Erben) als Nachlassforderung über.

Sofern die Stiefmutter diesen Anspruch hätte, begänne zwar die Verjährungsfrist bereits mit Erbfall, was aber voraussetzt, dass bereits in diesem Zeitpunkt Kenntnis des Anspruchs bzw. deiner ungerechtfertigten Bereicherung darin bestand.

Genau das ist der Fallschilderung nun nicht zu entnehmen.

G imager761

Vielen Dank für die Antworten. Ich werde auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Mein Opa verstarb letztes Jahr und ein Erbstreit bzgl. des Hauses ist in der Familie entstanden. Ich sitze ungewollt im selben Boot mit der restl. Famile. Aus diesem Grund versucht jetzt die Stiefmutter mit sämtlichen Möglichkeiten anzugreifen, die sie finden kann. Uns war diese Forderung aus 1995 nie bekannt. Unsere Mutter verstarb wie gesagt 2004, drum sind wir aus allen Wolken gefallen, als und der Mahnbescheid und dieser Überweisungsschein "Teilauszahlung Erbe" zugestellt wurde.

Hallo Leute,

es geht weiter. Ich habe Widerspruch auf den MB eingelegt. Heute flatterte ein Wisch vom Rechtsanwalt der Stiefmutter ins Haus, in welchem steht, dass sie weitere Schritte einleiten müssen sofern ich nicht eine "Verzichtserklärung auf die Einrede der Verjährung" unterschreibe, Frist 02.07. Dass ich das nicht unterschreibe, ist klar... aber denkt ihr sie hätte echt eine Chance und zerrt uns vor Gericht wegen Geld, was sich meine Mama vor 18 Jahren geliehen hat? Meine Schwester ist sich sicher, dass meine Mutter das Geld zurücküberwiesen hatte... aber selbst die Bank hat keine Belege mehr :( Vielen Dank + Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?