Erbengemeinschaft ist das Wohnrecht gültig?

3 Antworten

Nun müssten wir wissen, was:

  1. Das Haus wert ist.
  2. Ob die Erbschaft noch aus anderen Dingen besteht (Gold, Briefmarkensammlung, Schmuck, Wertpapiere usw.)
  3. Wer ist "Wir?" Du und eine Mutter?
  4. Wie alt bist Du?

Beispielrechnung:

Das Gesamte Erbe wären 200.000,- Euro Wert. Gesetzliche Erben sind Deine Mutter und Dein Onkel. Gemäß § 1924 BGB erben die Beiden je zur Hälfte, also 100.000,- Euro.

Nun hast u als Vermächtnis das Wohnrecht. Nehmen wir an, Du bist 35. ie Wohnung hat einen Mietwert von 500,- Euro monatlich = 6.000,- Euro jährlich. Der Kapitalwert dieser Nutzung ist bei dem Alter von 35 das 17.317fache.

Dann wäre Das Wohnrecht 103.902,- Euro Wert.

200.000,- - 103.902,- Euro = 96.088,- Euro,- Also bleibt Jedem der beiden ein Erbe von 48.044,- Euro.

Pflichtteil gem. § 2303 BGB wäre 1/2 des gesetzlichen ERbes, also 50.000,- Euro.

Du müsstest Deinem Onkel und Deiner Mutter je 1.966,- Euro zahlen, aber dann kannst Du dort bis zu einem seligen Ende wohnen.

Das war ein reines Rechenbeispiel um zu zeigen, wie man so etwas rechnet.

Aber zu klären wäre noch was steht genau im Testament. Wie ist as Mit den Nebenkosten, den Ausgaben für as Haus (Versicherung, Grundsteuer usw.).

Oder ist das Wohnrecht nicht kostenlos, sondern nur ein unkündbarer Mietvertrag?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wie viel das Haus wert ist wissen wir nicht.

Ich bin 34, gemeldet sind ich mein Lebensgefährte und meine 2 Kinder.

Es ist noch weiteres Erbe wie Bausparverträge Schmuck und Geld vorhanden.

Die Nebenkosten würde ich dann natürlich übernehmen.

Wir hatten kein Mietverhältniss

0

Es handelt sich hier also um ein Wohnrechtsvermächtnis. Nein, dich kann keiner rauswerfen. Stellt sich noch die Frage, ob im Testament auch geregelt ist, wer welche Kosten übernimmt. Eine informative Seite hierzu:

https://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/vermaechtnis/wohnungsrecht.html

Wenn ich wohnen kann übernehme ich natürlich auch die Kosten was fürs Haus anfallen. Ich möchte meine Mutter und meinen Onkel nicht ausnehmen, aber ich möchte auf keinen Fall das Haus verlieren da das für mich immer mein Zuhause war schon von Kindheit an.

0
@Endira

Ihr werdet euch sicher einig! Viel Glück ☘️

1
Kann er mich einfach rauswerfen. Wir sind seid Jahren in dem Haus gemeldet.

Das könnte er, wenn ihm nach Abzug des Wohnrechtwerts weniger als die Hälfter, also dem Pfichtteil zu seinem gesetzlichen Erbe verbliebe und ihr nach beantrater teilungsversteiegerung bei einem freihäöndigen Verkauf nicht den Zuschlag bekommt und ihn auszahlen könnt.

wfwbinder hat es da vorgerechtnet, kommt aber IMHO zu einem falschen Fazit: Sänke das Gesamterbe des Onkels unter seinen Pflichtteilsanspruch, kann er Vermächtnis des Wohnrechts verweigern.

Was möchtest Du wissen?