Erbengemeinschaft -wie läuft das mit der Pflichtteilauszahlung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

xm:

Das Pflichtteilsrecht ist k e i n Erbrecht, da es keine dingliche Berechtigung an dem zum Nachlass gehörenden Gegenständen verschafft, sondern begründet nur nur einen

Geldanspruch gegen die Erben

(vergl. § 2317 BGB). Anders als der Erbrecht gewährt also das Pflichtteilsrecht nur einen Geldanspruch gegen die Erben.

Übrigens: Pflichtteilsrechte und auch Vermächtnisse werden daher nicht in den Erbschein aufgenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Pflichtteilsrecht ist eine Nachlassverbindlichkeit.

Der Anspruch richtet sich gegen die Erben als Rechtsnachfolger des Reinnachlasses (Vermögen ./. Verbindlichkeiten) des Erblassers, besteht nur in Geld in Höhe des hälftigen gesetzlichen Erbrechts des Fordernden.

Er bemisst sich nach der gesetzliche Erbfolge unbeschadet der testamentischen Verfügung. Wäre der Erblasser in Zugewinngemeinchaft verheirat verstorben und hatte zwei Kinder, betrüge der Pflichtteil eines Kindes 1/8; verwitwet, 1/4.

Erst dann wird der verbleibende Reinnachlass unter den Erben quotal verteilt.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?