Erben die Kinder meiner Schwester auch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nun will aber ihre Schwester, den größeren Anteil, weil sie ihren beiden Kindern auch etwas zukommen lassen will. Ist das rechtens?

Nein.

Unterstellt, die Oma verstarb unverheiratet bzw. verwitwet, wären nach der gesetzlichen Erbfolge, also ohne anderslautendendem Tetsamnet, ihre Kinder gleichmäßig zu Erben berufen. Kinderlos verstorben und nach Vorversteben der Eltern der Erblasserin deren Geschwister.

Noch einmal: Unverheiratet bzw. verwitwt verstorben: Das Ehegatten- oder Partnerschaftserbrecht wird gern mal vergessen, wenn Geld lockt :-(

Genauer: Ihnen fiel als Erbengemeinschaft der Reinnachlass (Vermögen abzgl. Schulden einschl, Bestattungskosten) insgesamt, aber hälftig anteilig automatisch zu.

Da kann eine der Schwestern aus ihrem Erbanteil von 1/2 gerne ihre Kinder bedenken, nicht aber einen Beitrag der Miterbin aus Reinnachlass hierbei beanspruchen: Enkel bzw. Urenkel sind keine gesetzlichen Erben des Nachlasses der Großmutter, wenn Kinder oder Enkel der ranghöheren, näheren Erbordnung vorhanden sind :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erbrecht ist Recht. Wenn es kein Testament gibt, geht es nach Gesetz. Und das Gesetz sagt, dass das Erbe gleichmäßig auf die Abkömmlinge geht, also auf die Kinder der Oma. Wenn diese nicht mehr da sind erben die Kinder der Kinder, auch zu gleichen Teilen, und erst wenn diese Kinder auch nicht mehr da sind, geht es auf die Urenkel.

"Den größeren Anteil" kann es bei einer 50:50 Teilung auch nicht geben.

Die Frage ist also eher, hat Deine Bekannte evtl. noch Vettern und Basen die erbberechtigt sein könnten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, gibt es kein Testament ? Bei der gesetzlichen Erbfolge gilt, nähere Verwandte schließen grundsätzlich die weiter entfernten Verwandten von der Erbfolge aus.

Die Schwestern würden demnach zu gleichen Teilen erben. Will die besagte Schwester ihren Kindern aus dem Nachlass etwas zukommen lassen, muss sie das aus ihrem eigenen Anteil bestreiten. K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mano7175
15.05.2013, 21:00

Nein es gibt kein Testament. Vielen Dank für die Antwort.

0

das ist ja schön, was sie da will. Wenn es kein Testament gibt, was das Erbe regelt, greifen die gesetzlichen Regelungen. Und sie kennt wohl die, dass sie anstelle der Eltern als Erbe tritt, aber nicht, dass damit dann auch Schluss ist.

Die Kinder gehen leer aus. Das Gesetz macht die Schwestern zu Alleinerben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach und wenn die Schwester zehn Kinder hätte, würde ihre Schwester garnichts mehr vom Erbe bekommen, was ist das denn für eine Logik. Natürlich erben die beiden Schwestern als Alleinerben zu gleichen Teilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mano7175
15.05.2013, 21:02

Ja genau so denkt die anscheinend, ich hab auch gesagt,wenn sie ihren Kindern was geben möchte, dann bitte von ihrem Anteil!

Danke für die Antwort!

0

Erben ist kein Basargeschäft. Da wird nicht geschachert sondern gerechnet und zwar so, wie die letztwillige Verfügung des Erblassers, hilfsweise das Gesetz, es befiehlt. Der Schwester mit ihrem komischen Ansinnen sollte man mit dem "Autofahrergruß" antworten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mano7175
15.05.2013, 21:01

Ja da sagen Sie was, manche drehen durch wenn´s ums geld geht. Danke für die Antwort :-)

0

Was möchtest Du wissen?