Erbe vorzeitig mit notariellem Erbvertrag an Erben verteilenmachbar?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine lebzeitige Auszahlung im Zuge der vorweggenommen Erbfolge schliesst weder einen erneuten Pflichtteilsanspruch noch Erbstreitigkeiten über den Reinnachlass im Erbfall aus :-O

Der wäre nur dann zielführend auszuschliessen, würde man die "potentiellen Erben" - auch im Rahmen eines Erbvertrages - gegen Zahlung zu einem notariellen Erbverzicht bewegen oder hinreichend nach eigenen Vorstellungen zu vermeiden, würde man einen Testamentsvolltrecker mit Nachlassabwicklung betreuen.

G imager761

Ein Erbvertrag schlägt alles.

Wenn z. B. ein Pflichtteilberechtigter sich per Vertrag mit weniger zufrieden gibt, ist das eben gleichzeitig ein notariell beurkundeter Erbverzicht.

Es kann später also keinen Ärger geben, sondern nur Leute, die sich ärgern, dass sie unterschrieben haben.

Was soll denn "Beisein" bitteschön heißen? Zuschauer sein hat keine Rechtsqualität. Wenn man natürlich den Erbvertrag mit allen möglichen Erben abschließt, dann tritt eine Bindungswirkung ein, ansonsten könnten Ansprüche geltend gemacht werden. Allerdings muß man da ja noch zwischen Erbe und Pflichtteil unterscheiden. Wer Erbe wird, bestimmt man immer noch selber. Wenn aber ein Pflichtteilsberechtigter übergangen wird oder man diesem wertmäßig weniger zuwendet als im zusteht, dann kann er wertmäßigen Ausgleich verlangen.

Ja kann man, der Notar sorgt für die Rechtssicherheit.

Was möchtest Du wissen?